Der Helferkreis Haunstetten-Asyl trifft sich zum „Helferfest“

Im Oktober 2015 begann mit dem Einzug der ersten Asylbewerber die dezentrale Unterbringung im Stadtteil Haunstetten. Heute leben rund 140 Asylbewerber in Haunstetten, verteilt auf sechs dezentrale Unterkünfte in Augsburg. Damals gründete sich aus der Nachbarschaft spontan ein „Helferkreis“ und trat bei der Informationsveranstaltung der Stadt Augsburg erstmals an die Öffentlichkeit. Dem Helferkreis mit den Sprecherinnen Eva Maria Noppen-Eckart und Birgit Weindl gehören rund 60 Bürgerinnen und Bürger an. Der Helferkreis arbeitet dabei eng mit der Stadt Augsburg zusammen und wird unterstützt vom „Freiwilligenzentrum“. Er leistet mit einer Vielzahl von Aktivitäten Hilfe zur Selbsthilfe bei der Integration der Flüchtlinge.

Bürgermeister und Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer nutzt das „Helferfest“ des Helferkreises Haunstetten sich am Freitag, 10. Juni, 17 Uhr, in den Räumen bzw. im Garten der Pfarrei St. Albert, Tiroler Str. 5, bei den engagierten Helferinnen und Helfern zu bedanken. (www.augsburg.de)