Epitaphe im Kreuzgang von St. Anna

Termin:   Samstag, 10. Januar 2015, 10.00 Uhr
Treffpunkt: vor der Kirche St. Anna, Annastraße
Kosten: 4,– €

Von Anfang an bis 1806 war die Kirche St. Anna ein Begräbnisort von Augsburger Patrizierfamilien.

Der Kreuzgang wird deshalb auch als „die steinerne Chronik der Reichsstadt“ bezeichnet.

Man geht davon aus, dass hier fast 5000 Menschen ihre letzte Ruhe fanden. Erst 1804, als Augsburg bayerisch wurde, wurden Bestattungen in der Kirche laut Gesetz verboten. Eine knapp 1-stündige Führung durch den Kreuzgang von St. Anna erklärt einige Epitaphe. Danach besteht die Gelegenheit, die „Orgelmusik zur Marktzeit“ zu besuchen.