Eschen im Lechauwald müssen gefällt werden

In den nächsten Wochen müssen Eschen im Siebentisch- und Haunstetter Wald gefällt oder gepflegt werden. Waldbesucher sollen sich von den Fällorten fern halten und auf die Anweisungen des Forstpersonals hören.

Er trägt den niedlichen Namen „Falsches Weißes Stengelbecherchen“, doch sein Werk ist vernichtend: Der Pilz hat die Eschen im Lechauwald befallen und zahllose Triebe beschädigt. Daher müssen jetzt einige Bäume gefällt werden. An noch lebensfähigen Bäumen werden die toten Triebe entfernt.

Der Pilz hat die Triebe von Eschen aller Altersklassen befallen. Dabei kam ihm der milde Winter gelegen. Bei Wärme vermehrt sich der Pilz deutlich schneller.

Die Situation ist brisant: Zum einen ist die Esche einer der prägenden Bäume im Lechauwald. Gleichzeitig sind die dürren Äste eine lebensbedrohende Gefahr für Spaziergänger, Jogger und Radfahrer.

Am Montag, 27. Oktober 2014 beginnen die Pflegemaßnahmen

Die städtische Forstverwaltung wird ab Montag, 27. Oktober 2014, im Siebentischwald und Haunstetter Wald sogenannte Verkehrssicherungshiebe ausführen. Dabei werden entlang der Wege befallene, noch lebensfähige Eschen gepflegt und tote Bäume entfernt.

Die Forstverwaltung apelliert an die Waldbesucher, sich möglichst weit von den Fällorten und Forstmaschinen fern zu halten. Die Anweisungen des Forstpersonal sind unbedingt zu beachten. (pm/rs – augsburg.de)

Weitere Informationen zum Eschentriebsterben