Große Trauer um Gerd Zettl-Eglhofer

Große Trauer um Gerd Zettl-Eglhofer

Gerd Zettl-EglhoferDer FC Haunstetten verliert seinen verdienten und engagierten ersten Vorsitzenden. Der 69-Jährige erlag am 28. Dezember seiner schweren Krankheit.
Der FC Haunstetten trauert um seinen 1. Vorsitzenden Gerd Zettl-Egelhofer, der nach schwerer Krankheit am 28. Dezember 2013 verstorben ist. Der FC Haunstetten verliert mit ihm einen äußerst verdienten und engagierten Vorsitzenden. Vor seiner Mitgliedschaft am 1. Oktober 1980 hat er sich mit seiner Ehefrau Renate in der Betreuung der Fußballjugend engagiert. Sein Sohn hat erfolgreich in der Jugend des FC Haunstetten Fußball gespielt. Seine Tätigkeit als Funktionär des FC Haunstetten hat er mit der Funktion eines Beisitzers in der Vorstandschaft von 1984 bis 1985 begonnen. Von 1985 bis 1992 war er dritter, von 1992 bis 1994 zweiter Vorsitzender. Von 1994 an hat er der Verein mit seinen annähernd 700 Mitgliedern als erster Vorsitzender geführt. Zusätzlich leitete er seit 24 Jahren die Wanderabteilung, vormals Bergsportabteilung. Ferner hat er von 1992 bis 2006 das Vereinserholungsheim in Rieden/Österreich betreut. Bei der internationalen Jugendsportwoche der Fußballabteilung von 1981 bis 1996 hat er sich bei der Durchführung des Veranstaltungsbetriebes mit eingebracht. Unter seiner Regie wurde der Gesundheitssport ausgebaut und das Sportgelände mit einem Skaterplatz, einem Baseballplatz und einem Biergarten beim Vereinsheim an der Roggenstraße ausgebaut. Sein Hobby war neben den Reisen mit seinem Wohnwagen der FC Haunstetten. Gerd Zettl-Egelhofer hat nicht nur den Verein geführt, sondern auch da, wenn es notwendig war. Man wird ihn sehr vermissen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. (Text: kh – stadtzeitung)