So schützen Sie sich vor Einbrechern

Herbstzeit ist Einbruchszeit. Im Schutz der frühen Dämmerung gehen Banden und Einzeltäter vermehrt auf Raubzug. Die Stadt Augsburg lädt am 23. Oktober 2014 zu einer Bürgersprechstunde in der Bürgerinfo am Rathausplatz zum Thema Einbruchschutz.

Wer einige Punkte beachtet, macht den Einbrechern das Leben schwer. In der Regel wird spätestens nach 30 Sekunden der Versuch abgebrochen, in ein Haus einzudringen. Hier einige Ratschläge:

Haustüre
Ist die Türe der Straße zugewandt, wird sie kaum Zielobjekt eines Einbrechers sein. Dennoch sollte sie immer gut abgesperrt sein. Zusätzliche Schließmechanismen erhöhen die Sicherheit.

Fenster
Ein geübter Einbrecher öffnet ein herkömmliches Fenster in wenigen Sekunden. Moderne Sicherheitsfenster verfügen über Pilzkopfzapfen, die auf allen vier Seiten angebracht sind. Abschließbare Griffe geben zusätzlichen Schutz, da das Fenster nicht mehr durch ein Loch im Rahmen aufgedreht werden kann. Fenster bei Abwesenheit sowie bei Einbruch der Dunkelheit immer schließen. Ein gekipptes Fenster ist mit wenigen Handgriffen von außen geöffnet.

Licht
Nichts scheuen Einbrecher so sehr wie Licht. Daher sollten Hauseingang und Nebentüren immer über eine Beleuchtung mit Bewegungsmelder verfügen. Das gilt auch für Terrassen und Kellerabgänge.

Obergeschoss
Tische, Stühle, Mauern und vor allem Leitern dienen Einbrechern als willkommene Steighilfe ins Obergeschoss, z.B. auf den Balkon. Auch hier sind die Fenster geschlossen zu halten.

Urlaub
Wer für einige Tage oder Wochen nicht zu Hause ist, sollte Nachbarn oder Bekannte bitten, den Briefkasten täglich zu leeren. Auch die Rollläden sollten bewegt werden. Zeitschaltuhren können das Licht an- und ausschalten.

Diese und viele weitere Tipps rund um das Thema Einbruchschutz gibt es bei der Bürgersprechstunde am Donnerstag, 23. Oktober, von 10 bis 16 Uhr. Erfahrene Polizeibeamte sind in der Bürgerinfo am Rathausplatz zu Gast und beantworten Ihre Fragen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. (Quelle: augsburg.de)