Tötungsdelikt in Haunstetten

Nach vermeintlichem Drogentod – Festnahme wegen eines im Raum stehenden Tötungsdeliktes in Haunstetten (10.10.2013)

Eine 28-jährige Frau wurde vorgestern (08.10.2013) leblos in der Wohnung eines Bekannten aufgefunden. Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen.
Ersten Ermittlungen zufolge gab es Hinweise, dass die Frau und ihr 32-jähriger Bekannter in den letzten Tagen offenbar Drogenersatzmittel in Verbindung mit Alkohol konsumiert hatten, so dass zunächst eine Drogenintoxikation nicht ausgeschlossen werden konnte.
Bei einer Obduktion am gestrigen Mittwoch stellte sich dann aber heraus, dass die Einnahme von Betäubungsmittel wohl eher nicht todesursächlich war und die Frau durch anderweitige Einwirkung von außen zu Tode kam.
Heute Morgen wurde dann der 32-jährige Bekannte festgenommen und von den Ermittlern des für Tötungsdelikte zuständigen Kommissariats vernommen. Nach dem momentanen Ermittlungsstand ist der 32-Jährige dringend tatverdächtig, seine Bekannte durch Gewaltanwendung getötet zu haben.
Evtl. weitergehende Auskünfte zu dem Tötungsdelikt können derzeit aus ermittlungs-taktischen Gründen nicht beantwortet werden, bzw. stehen absprachegemäß unter dem Auskunftsvorbehalt der Staatsanwaltschaft.

Nach vermeintlichem Drogentod – Festnahme wegen eines im Raum stehenden Tötungsdeliktes Haunstetten – Nachtrag (11.10.2013)
Mit Pressemitteilung  vom 10.10.2013 berichteten wir über ein Tötungsdelikt in Haunstetten, wo am vergangenen Dienstag, 08.10.2013 eine 28-jährige Frau leblos in der Wohnung eines Bekannten aufgefunden wurde.
Der 32-jährige Bekannte des Opfers wurde heute Vormittag dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt worden ist. Dieser hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags erlassen und in Vollzug gesetzt. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Schwaben Nord