Arbeitssiege gegen Mitkonkurrenten: Gators siegen gegen Schwaig

2017-05-14_Spielbericht_Baseball_Augsburg_Schwaig

Bild: Michel Kreitmeier

Vor den Augen unserer tapferen Fans (die im ständigen Schauerwetter aushielten) kam an diesem Sonntag mit den Schwaig Red Lions das Team nach Augsburg, dass mit seiner jungen Mannschaft mit zu den Teams gehört die die PlayOff-Plätze unter sich ausmachen. Umso wichtiger waren die beiden Siege die die Gators einfuhren, auch wenn man sich lange schwer tat. Die Gators übernehmen damit die Tabellenspitze der Bayernliga Süd.

Im ersten Spiel konnten die Baseballer des FC Haunstetten die ersten Punkte markieren, aber es gelang nicht sich vom Gegner abzusetzen. Durch Fehler in der Defense und ein paar Walks konnten die Red Lions aus Schwaig Mitte des Spiels auf 4:3 verkürzen. Aber im fünften Inning gelang es wieder sich abzusetzen: Unter anderem der erste Homerun von Mate Löcz sorgte dafür, dass man mit in die Schlussphase des Spiels mit einer knappen Führung gehen konnte. Peter Lasz löste André Hihler als Werfer ab und hielt die Schwaiger bis zum Ende mit 8:4 kurz – für seinen ersten Save als Gator.

Im zweiten Spiel waren es dann die Schwaiger die die ersten Punkte – wieder mit Hilfe der Gators Defense – die ersten Punkte markierten. Die Heim-Neun konnte zwar noch im ersten Inning durch drei Hits in Folge ausgleichen, aber danach bleib es beim Unentschieden. Erst im dritten Durchgang konnten sich die Gators dann durch weitere fünf Hits in Folge absetzen. Max Mommer löste den sichtlich nervösen Diyango DeJesus als Werfer ab und brachte den Sieg danach über die Runden. Nach fünf Innings war mit 13:3 Schluss und die Tabellenspitze erobert.

Die Schlagleistung zeigte sich wie schon in München konzentriert und man konnte die Verteidigung der Gäste immer wieder unter Druck setzen. Besonders gegen Shortstop Julius Widmann fanden die Red Lions kein Mittel. Bei acht Versuchen konnte er nur zweimal ausgemacht werden und verbuchte am Ende des Tages vier Hits, vier Stolen Bases, zwei Walks und sechs Runs.

Aber auch alle vier Werfer konnten überzeugen. Auch wenn es ein paar wacklige Momente gab, so war doch keiner der sieben Runs der Gegner ohne Feldspielfehler möglich (earned).

Am nächsten Sonntag geht es dann zum Auswärtsspiel nach Gröbenzell.
(Text: Andreas Rucker, Bild: Michel Kreitmeier)