D2 (U12): Bitterer Tag in Königsbrunn

D2 (U12): Bitterer Tag in Königsbrunn

D2 (U12) – Junioren: Hallenturnier beim FC Königsbrunn

Einen sehr bitteren Tag erlebte die TSVH-D2 beim D2-Hallenturnier des FC Königsbrunn, das noch nach alten Hallenregeln mit Rundumbande ausgetragen wurde. Es ging schon los mit einem unentschuldigt abwesenden Spieler und endete am Ende eines extrem langen Tages mit gerade noch fünf Spielern, die das Spiel um Platz sieben schließlich als enttäuschender Achter beendeten. Dies war aber eindeutig die gerrechte Platzierung an diesem Tage, denn die vorderen sieben (!) Mannschaften waren allesamt eine Klasse besser und hätten alle durchaus sogar das Turnier gewinnen können, die letzten beiden waren noch eine Klasse schwächer. So sahen die Zuschauer in Königsbrunn ein nicht gerade hochklassiges, aber sehr spannendes Turnier, das aber mit sechseinhalb Stunden allerdings zu lange dauerte. Die Jungs des TSV Haunstetten mussten nach jedem Spiel Pausen von 55 bis 80 Minuten überstehen, ehe sie wieder ran durften. Vielleicht auch mit ein Grund für den schwachen Auftritt, denn beim Turnier der Vorwoche war man aufgrund der kurzen Pausen besser im Rythmus.

Gleich in das erste Spiel gegen das B-Team des Gastgebers fand die D2 überhaupt nicht und musste sich am Ende verdient mit 0:2 geschlagen geben. Schon hier konnte man wegen des fehlenden Spielers nicht wie geplant im Block wechseln. So musste der Trainer auch immer wieder die Positionen durchtauschen, was für zusätzliche Probleme sorgte. Auch ein großer Unterschied zum Turnier vor Wochenfrist in Neusäß. Die zweite Gruppenpartie wurde dann eine klare Sache gegen das völlig überforderte „B-Gruppen-Opfer“ TSV Bobingen. Gabriel Deggendorfer (2), Tom Grunst, Daniel Kalyuga und Kim Bernhard hießen die Torschützen beim 5:0-Endstand (Anmerkung: Das niedrigste Ergebnis der armen Bobinger in dieser Gruppe …). Im dann schon entscheidenden Spiel um das Erreichen des Halbfinals gegen die JFG Mittlere Schmutter begannen die Haunstetter Jungs sehr ordentlich und es entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel, bei dem der Gegner wegen zweier Nachlässigkeiten in der Rückwärtsbewegung aber mit 2:0 führte. Ein Eigentor unter Mithilfe von Tom Grunst brachte den 1:2-Anschlusstreffer. Dann begannen aber die Probleme für das Team richtig: Gabriel Deggendorfer klagte über starke Schmerzen an der Ferse und Tim Dirr verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung, als er im Hallenboden hängen blieb und sich den Fuss verdrehte. Beide Spieler konnten nicht mehr weiterspielen und mussten das Turnier abbrechen. Am Ende siegte die JFG dann 4:1 und der Halbfinaleinzug war für den TSVH „gegessen“.

Vor dem letzten Gruppenspiel bangte man schließlich auch noch um Keeper Raphael El Zeer, der mit starkem Nasenbluten kämpfte. Rechtzeitig zum Spiel ging es dann aber wieder und die D2 konnte wenigstens noch mit einem Auswechselspieler in die Partie gehen. Trotz der ganzen Probleme war das Team hier sehr bemüht, konnte aber dieses Spiel nicht für sich entscheiden und verpasste damit auch das Spiel um Rang fünf. Zwar konnten Tom Grunst und Daniel Kalyuga zweimal einen Zwei-Tore-Rückstand verkürzen, zu mehr reichte es aber nicht. Aber auch für Gegner DJK Hochzoll war dies wegen eines einzigen Törchen zu wenig für den Einzug ins Halbfinale. Bei drei punktgleichen Mannschaften an der Tabellenspitze der Gruppe B musste schließlich das Torverhältnis über das Ergebnis entscheiden. Deshalb erreichten der FC Königsbrunn B und die JFG „MiSchmu“ das Halbfinale und die DJK hatte leider Pech. Ähnlich knapp war es auch in der anderen Gruppe, hier sogar unter den ersten vier. Deshalb eben sieben nahezu gleichwertige Teams, die allesamt mit einem Quentchen Glück hätten Turniersieger werden können. Danach spielte der TSV Haunstetten in einer „eigenen Liga“, die sich deutlich nach oben und (noch) weiter unten absetzte.

Klar war so aber auch, dass die Chancen im Spiel um Platz sieben gegen den Kissinger SC so nicht besonders gut standen. Immerhin waren die sehr unglücklichen Kissinger am Ende des Tages der einzige „Turniersieger-Besieger“ (gleich deutlich mit 5:2), wie es deren Trainer in Anlehnung an den FC St. Pauli vor vielen Jahren („Weltpokalsieger-Besieger“, gab´s sogar als T-Shirts …) hinterher titulierte. Es war dann auch eine ganz klare Angelegenheit für den KSC, zumal sich mit Spielführer Kilian Fleischer in dieser Partie ein weiterer Spieler verletzte und nicht zu Ende spielen konnte. Den Ehrentreffer zum 1:5-Endstand steuerte Kim Bernhard bei. So fand ein Tag zum Vergessen für die TSVH-D2 auch ein entsprechendes Ende. Wir wünschen unseren ganzen Verletzten jetzt erstmal gute Besserung und dann allen Spielern, deren Angehörigen und allen Vereinsmitgliedern des TSV Haunstetten einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014.

Euer Andy
(Geschrieben von D2-Jugend – tsvhaunstetten-fussball.de)

Es haben gespielt:
Raphael El Zeer – Kilian Fleischer, Daniel Kalyuga, Christian Kunze, Tim Dirr, Gabriel Deggendorfer, Tom Grunst und Kim Bernhard.

Der Endstand:
1. JFG Schmuttertal 07
2. FC Königsbrunn A
3. JFG Mittlere Schmutter 11
4. FC Königsbrunn B
5. DJK Hochzoll
6. TSV Königsbrunn
7. Kissinger SC
8. TSV 1892 Haunstetten
9. MBB SG Augsburg
10. TSV Bobingen