D2 (U12 TSV-Haunstetten): Halbzeitbilanz

D2 (U12 TSV-Haunstetten): Halbzeitbilanz

D2 (U12) – Junioren
H A L B Z E I T B I L A N Z

Nach Beendigung der Hinrunde im Freien sind die D2-Junioren nun fleißig beim Training in der Halle. Obwohl alle derzeit angenommenen Turniere, einschließlich des eigenen, noch nach alten Regeln gespielt werden, traininert man schon nach den neuen: „Hallenfußball nach FIFA-Regeln“ (FUTSAL). Die alten Regeln kennt man ja schließlich noch …

An dieser Stelle sei nun eine Halbzeitbilanz gezogen:
Angetreten war das Trainerteam Tobi & Andy vor der Saison zunächst mit der (so eigentlich nicht geplanten) Aufgabe: Bilde aus 27 Spielern zwei Teams (D2 und D3), nachdem sich die D1 ihren leistungsgerechten Kader zusammengestellt hatte. Erst am Ende der Sommerferien stand dann der Kader für die D2 ebenfalls nach leistungsbezogenen Gesichtspunkten. Es entstand ein Mix aus ehemaligen E1-Spielern (sieben), E3-Spielern (fünf), einem E4-Spieler und einem Rückkehrer nach vorübergehender Fußballpause. Somit war von Anfang an klar, dass dieses neu zusammengestellte Team etwas Zeit brauchen würde, um sich „zusammenzuraufen“ und vor allem, sich einzuspielen.

Aufgrund der späten Einteilung durch die Sommerferien, konnte man erst nach dem ersten Punktspiel mit dem „reinen“ D2-Training beginnen. So war natürlich auch klar, dass dieses erste Spiel gegen den TSV Göggingen 2 ziemlich schwierig werden würde (Endstand 1:6). Allerdings hat man sich in dieser Partie auch mehr oder weniger selbst geschlagen, mit drei unglücklichen Gegentreffern (ein Eigentor, ein unnötiger Neunmeter und ein Dusel-Zufallstor) bis zur Halbzeit (0:3). Durch das spielfreie Wochenende am zweiten Spieltag hatte man zwei Wochen Zeit, intensiv an der Abstimmung des Teams zu arbeiten, was auch recht gut gelang. In den zwei Partien danach war schon eine deutliche Leistungssteigerung zu verzeichnen und man verlor nur sehr unglücklich auf komischen (viel zu kleiner Platz bei DJK Göggingen 1) und ungewohnten (Kunstrasen beim TSV Firnhaberau 1) Terrains jeweils mit 2:3.

Das Ziel der beiden Trainer, ein gepflegtes und schnelles Kurzpasspiel, konnte nun von Spiel zu Spiel besser umgesetzt werden. Es folgten zwei etwas glückliche 2:1-Siege gegen die DJK Lechhausen 1 und beim Polizei SV 1. Wären alle diese vier Spiele hintereinander 2:2 ausgegangen, wären dies die jeweils gerechten Resultate gewesen. So hatte man aber dafür zwei Punkte mehr auf dem Konto … Den ersten kleinen Rückschlag gab es dann durch urlaubsbedingt ausgedünnten Kader am ersten Herbstferienspieltag gegen den Post SV Telekom 1, dem man sich „ohne drei“ mit 2:4 geschlagen geben musste. Auch der zweite Ferienspieltag gegen den SV Hammerschmiede 2 brachte mit immer noch etwas reduzierten Kader eine unglückliche 1:2-Niederlage nach langer Führung. Hier war aber auch ein sehr überheblich und ungleich agierender Jungschiedsrichter mit beteiligt. Ein erfahrener Schiedsrichterbetreuer wäre hier noch sehr wichtig gewesen, er durfte aber schon allein ran. Sein Verhalten hatte was eines arroganten Rotzlöffels, der seine Macht zur Schau stellen wollte. Leider muss man dies so feststellen, denn ansonsten hatte man mit den vielen Jungschiedsrichtern in der Hinrunde gute Erfahrungen gemacht.

Danach folgten wieder vier Punkte in den Partien gegen die DJK Hochzoll 2 (3:3) und TSV Pfersee 1 (2:1). Wobei es aber hätten sechs sein müssen, hätte man nicht gegen erstgennante Mannschaft eine zweimaligen Zwei-Tore-Führung (2:0 und 3:1) völlig unnötig in der Schlussphase noch „weggeworfen“. Das Team schaffte dabei das Kunststück, kurz vor Ende der Partie in einen Konter der zurückliegenden Mannschaft (!) zu geraten und den völlig vermeidbaren Ausgleich zu kassieren. Steht man dabei hinten sicher und rennt nicht mit fast dem ganzen Team planlos nach vorne, bleiben die drei Punkte komplett in Haunstetten. Sehr schade. Richtig ärgerlich war dann das letzte Spiel der Herbstrunde beim TSV Königsbrunn 2, wieder mal auf Kunstrasen. Nicht die Niederlage gegen gegen in der zweiten Halbserie der Hinrunde deutlichst verbesserten Königsbrunner sorgte für Ärger bei den Trainern, sondern die Art und Weise, wie sie zustande kam. Es fehlte einfach die Gegenwehr und der Wille, sich nach dem 0:2-Pausenrückstand bei (zugegeben) ekelhaftem Sauwetter in das Spiel zurückzukämpfen. Dem kurzfristig ernannten „Ersatz-Aushilfs-Torwart“ Gabriel Deggendorfer traf daran keine Schuld, er machte seine Sache sehr ordentlich.

Insgesamt kann man bilanzieren, dass die Hinrunde in einer sehr ausgeglichenen und daher ganz tollen und spannenden Liga, sehr ordentlich verlaufen ist. Schneller als gedacht hatte sich das Team gefunden und spielt bisweilen einen schönen Fußball nach dem Geschmack der Trainer. Diverse taktische Schwächen müssen aber dringend noch abgestellt werden, um doch den einen oder anderen Punkt mehr zu holen in der Rückrunde im Frühjahr 2014. Das größte Manko der D2 ist aber das Fehlen eines echten Torjägers, der die „Buden“ auch zuverlässig macht. Hier bleibt viel zu viel liegen, wenn gut herausgespielte Angriffe nicht zu Ende gebracht werden. So einen Torjäger schafft man sich aber nicht auf Knopfdruck und so muss man weiter an der Abschlussschwäche der Truppe arbeiten und versuchen, sie zu verbessern. Wenn die taktischen Schwächen und die Abschlussschwäche verbessert werden kann, geht es in dieser mega-spannenden Liga sicher noch einige Plätze nach oben. Die vordere Tabellenhälfte muss das Ziel sein, sogar das vordere Drittel kann (noch) erreicht werden. Schau mer mal, was da noch geht …!

Zunächst konzentrieren wir uns aber auf unsere „Hallenaction“ zur Überbrückung der Winterpause und wünschen Allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit, danach ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014!

Euer D2-Trainerteam
Tobias & Andreas
Geschrieben von D2-Jugend – tsvhaunstetten-fussball.de