Damen 3 – Ein sonderbares déjà-vu

Damen 3 – Ein sonderbares déjà-vu

Samstag, 22. Februar 2014, 17.00 Uhr, Königsbrunner Halle. Spiel gegen Königsbrunn II (21:19)

Wie bei jedem Spiel treffe ich meine Mitspielerinnen in der Kabine, wir ziehen uns um und betreten die Halle.

Dort läuft sich unsere gegnerische Mannschaft bereits warm. – Aber Moment mal! Die Mädels, die sich da bewegen, haben wir in dieser Saison doch bereits zweimal gesehen! Und nicht nur das: auch der Trainer ist nicht der erwartete, sondern ein mittlerweile „guter Bekannter“,  der bereits zweimal diese Saison unsere gegnerische Mannschaft betreut hat.

Sollen wir ein drittes Mal gegen diesen Gegner antreten? Haben wir uns in Datum, Halle oder Uhrzeit geirrt? Oder die Mädels, die sich da gerade warmlaufen?

Ein Blick auf den Spielplan bestätigt: wir sollen heute gegen Königsbrunn II antreten. Auf dem Feld befindet sich aber Königsbrunn I – wie bereits erwähnt mit „passendem“ Trainer.

„Warum das?“, fragen wir uns. – Hat Königsbrunn II so einen Respekt oder gar Angst vor uns, dass sie ihre Kolleginnen von Königsbrunn I gebeten haben, gegen uns anzutreten? – Aber nein! Plötzlich fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Königsbrunn I kommt mit der Niederlage gegen uns vor 3 Wochen nicht klar, will den Wimpel noch dringender als wir – und greift deswegen zu jeglichen Mitteln, um diesen „Ausrutscher“ (?!?) wieder auszubügeln.

Das gelingt ihnen auch – wir werfen zu ungenau aufs Tor, veschusseln zu viele Bälle und langen auch das ein oder andere Mal in der Abwehr nicht konsequent genug hin.

Vielleicht könnten wir Bobingen II fragen, ob wir statt ihrer kommenden Samstag gegen Königsbrunn I antreten dürfen? Immerhin müssen die aufgrund ihrer Hallen-Situation kommendes Wochenende zweimal spielen und wir haben spielfrei….

Gespielt haben:
Kroehling, Heinrich (Tor), Bergmann 6/2, Ludwig 5/3, Kasten 4, Tischinger 3, Marb 1, Eder, Däubler, Hartmann, Hofmann, Klostermeir, Scherer, Roth
(Quelle: handball-in-augsburg.de)