Das Schwaben-Derby wird zum Spitzenspiel

Haunstetter Handballer müssen nach Günzburg

(hv). Wer hätte das gedacht? Am 17.Spieltag der Handball-Bayernliga der Männer kommt es am Samstagabend (19.30 Uhr) zum Derby zwischen dem VfL Günzburg und dem TSV Haunstetten und im Duell Vierter gegen Fünfter zur Schlagerspiel hinter Spitzenreiter Erlangen-Bruck.

Fünf Vereine befinden sich derzeit noch im Kampf um die Vizemeisterschaft hinter dem designierten Meister und die beiden schwäbischen Konkurrenten sind aktuell nach Pluspunkten (20) sogar gleichauf. Während man auf Haunstetter Seite schon vor Saisonbeginn mit einer Platzierung in der oberen Hälfte geliebäugelt hat, mutet der Erfolg der Donaustädter doch etwas überraschend, zumal der Traditionsverein nach dem Aufstieg im letzten Jahr gerade so noch den Klassenerhalt sichern konnte. Hauptverantwortlicher des VfL-Aufschwungs ist Trainer Stephan Hofmeister, der seit einigen Jahren wieder für seinem Heimatklub tätig ist und neben den Männern auch im Jugendbereich für sensationelle Impulse gesorgt hat. So kann der ehemalige Bundesligist nach über zwanzigjähriger Abstinenz auf höheren Ebenen auch seit drei Jahren stolz auf eine A-Jugend-Bundesligamannschaft sein. Dem TSV gelang dieses Kunststück 2011 und mit Alexander Horner und Alexander Rothfischer sind neben Trainer Michael Rothfischer noch drei Protagonisten im aktuellen Männerkader. Auf Haunstetter Seite freut man sich schon riesig auf die mit Sicherheit rassige Auseinandersetzung, zumal auch ein großer Zuschauerzuspruch erwartet wird. In die altehrwürdige Rebay-Halle strömen schon bei „normalen“ Spielen in der Bayernliga nicht selten 800 Besucher und so könnte der Rekord im Schwaben-Zweikampf am Samstagabend in Gefahr geraten.

Die Drittliga-Frauen des TSV sind spielfrei und treten erst wieder am Sonntag, den 11.Februar an. Allerdings steht hier die absolte Top-Partie in Bietigheim mit dem Duell Erster gegen Zweiter auf dem Plan.