Endlich der erste Heimsieg

TSV-Hanball-logoNach dem Sieg gegen den VfL Günzburg vor 2 Wochen legen die Bayernliga-Handballer des TSV Haunstetten zuhause nach und schlagen den Aufsteiger TSV Lohr deutlich mit 32:26 (17:12).

„Auf die Knie, auf die Knie“, riefen die Fans nach dem Spiel und die Mannschaft tat gerne wie ihr geheißen, denn man hatte jede Menge Grund zum Jubeln. Nach dem wichtigen Derbysieg in Günzburg vor zwei Wochen, konnte man durch den ersten Heimsieg der Saison auch das zweite Duell zweier Tabellennachbarn für sich entscheiden und sich in der Tabelle weiter nach oben arbeiten.

Haunstetten begann das Spiel gewohnt stark. Die Devise von Coach Rothfischer, den Gegner nach der langen und ermüdenden Anreise sofort zu überrumpeln, ging zu Beginn voll auf. Da man in der Defensive hervorragend auf den Gegner eingestellt war, konnte Lohr erst in der 7.Spielminute den ersten Treffer erzielen. Haunstetten hatte zu diesem Zeitpunkt derer bereits vier und war so von Beginn an in Front. Einziges Manko der ersten Minuten war wieder einmal die Chancenverwertung. Mehrmals scheiterte man freistehend an Lohrs Torhüter Szabo. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich der Gast jedoch akklimatisieren. Selbst die berechtigte rote Karte gegen Abwehrchef Kralik, der Max Horner im Gegenstoß von den Beinen holte, brachte Lohr nicht aus dem Konzept.  Vor allem der starke Rückraumschütze Zeleny fand nun immer wieder zum Torerfolg. Doch die Augsburger hielten dagegen und konnten sich dank eines kurzen Zwischenspurts vor der Halbzeit noch einmal weiter auf 17:12 absetzen.

Rothfischer mahnte die Seinen in der Pause zwar nicht nachzulassen, doch die erste Viertelstunde des zweiten Durchgangs gehörte ausschließlich den Gästen. Haunstetten fand im Angriff überhaupt nicht mehr zu seinem Spiel und begann nun auch in der Abwehr löchrig zu werden. Die komfortable Halbzeitführung war spätestens in Spielminute 44 beim Stand von 21:20 für den Gastgeber dahin. Doch Haunstetten bewies Charakter, fightete zurück und setzte sich bis zur 50.Minute wieder auf fünf Tore ab. Das war letztlich zu viel für den Gast aus Lohr, der in der Folge nicht mehr über die Mittel verfügte Haunstetten noch einmal gefährlich zu werden. Am Ende stand ein hochverdientes 32:26 auf der Anzeigetafel und der TSVH feierte den lang ersehnten ersten Saisonsieg in eigener Halle.

Keeper Alex Rothfischer, der sich mit einem erfolgreichen Wurf auf das leere Gästetor in die Torschützenliste eintragen durfte, äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: „Das war heute wieder ein hartes Stück Arbeit. Wir wissen, dass wir momentan noch nicht in der Lage sind unsere Leistung konstant über 60 Minuten aufrecht zu erhalten, umso mehr müssen wir in den schlechteren Phasen über den Kampf machen. In den letzten beiden Spielen haben wir das wirklich gut gemacht und uns am Ende auch belohnt. Der Sieg heute bedeutet, dass wir einen weiteren direkten Konkurrenten im Kampf um den Abstieg erst einmal hinter uns lassen. Angesichts der schweren Spiele, die nun bevorstehen, ist es besonders wichtig, dass wir mit einem guten Gefühl und einer Portion Selbstvertrauen in die nächsten Wochen gehen. Ich denke das haben wir uns heute holen können.“

In der Tat warten nun wöchentlich ganz schwere Aufgaben auf die Augsburger. Kommenden Samstag gastiert man bei der viertplatzierten Haspo Bayreuth, bevor man am 03.12. die DjK Waldbüttelbrunn (aktuell: 2.Tabellenplatz) in der Albert-Loderer-Halle begrüßt. Anpfiff ist dann wieder um 18 Uhr.

TSV: Fischer (Tor); Rothfischer (Tor; 1); A.Horner (10); Smotzek (6/1); M.Horner, Schnitzlein (je 4); Manz (3); Elsinger (2); Schaudt, Wiesner (je 1); Müller, Tischinger, Hütten, Jankrift