Haunstettens Handballer holen Auswärtssieg in Fürstenfeldbruck

TSV-Hanball-logo(BS) Haunstettens Handballer gewinnen verdient mit 37:32 (19:13) in Fürstenfeldbruck und beenden damit ihre Niederlagenserie.

Die Augsburger, die berufsbedingt auf Stammkeeper Daniel Fischer verzichten mussten, erwischten gegen die 3. Liga-Reserve zunächst den besseren Start. Die unter der Woche erarbeitete 5:1-Abwehr funktionierte gut und man zwang den Gegner immer wieder zu technischen Fehlern. Und auch im Angriff setzte man den Matchplan von Coach Rothfischer perfekt um. Man wollte Ball und Gegner laufen lassen und dann die sich ergebenden Räume nutzen, was mit 19 erzielten Toren im ersten Durchgang auch gut funktionierte. Die Halbzeitführung von 19:13 ging somit vollkommen in Ordnung.

Doch wie schon so oft bedeutete der Seitenwechsel einen Bruch im Spiel des TSVH. In der Abwehr ließ man die Brucker Rückraumschützen nun nach Belieben schalten und walten und im Angriff leistete man sich unnötig viele Ballverluste. Hinzu kamen einige zweifelhafte Pfiffe des Schiedsrichtergespanns. So war die komfortable Halbzeitführung schnell passé und Fürstenfeldbruck witterte plötzlich die Chance dieses schon verloren geglaubte Spiel doch noch einmal spannend machen zu können. Dazu ließen es die Haunstetter dann aber doch nicht kommen. Zwar fand man in der Abwehr weiterhin keinen Zugriff, konnte sich dafür aber im Angriff wieder steigern. So siegte der TSV am Ende auch in der Höhe verdient mit 37:32.

Trainer Rothfischers Fazit nach dem Spiel: „Die Emotionen ob der gezeigten Leistung halten sich zwar in Grenzen, aber gewonnen ist gewonnen und das ist in unserer Situation das Wichtigste. Ich erwarte von den Jungs, dass wir die Spannung jetzt noch eine Woche hochhalten und unser letztes Heimspiel gegen Sulzbach genauso konzentriert angehen wie die 1.Halbzeit heute.“

Kommenden Samstag bestreiten die Bayernligamänner ihr letztes Heimspiel im Kalenderjahr 2015. Anpfiff ist um 18 Uhr. „Dieses Spiel wollen wir unbedingt gewinnen um mit einem gute Gefühl in die Pause gehen zu können. Dafür würden wir uns wünschen wieder ein paar mehr Anhänger aus den eigenen Reihen begrüßen zu können, die uns lautstark dabei unterstützen“, richtet Kapitän Fischer seinen Appell an die eigenen Fans.

TSV: Rothfischer, Winter (Tor); Horner (10/5); Schnitzlein (7); Smotzek (6); Fuchs (4); Wiesner, Schaudt, Elsinger (je 3); Spremann (1); Volmering, Link, Neuhaus