Haunstetter Hanball Männer bezwingen Unterhaching und tauscht die Plätze

Ein Sieg, der Mut macht

(hv). Das war genau der Rückrundenauftakt, den sich  Haunstettens Handballtrainer Udo Mesch gewünscht hat: mit 34:29 (15:14) besiegten seine bayernliga-Männer den Erzrivalen TSV Unterhaching und nahmen dabei nicht nur erfolgreich evanche für die schmerzhafte Hinrundenniederlage, sondern tauschten auch gleichzeitig den sechsten Platz mit den Münchner Vorstädtern.
„Nach der fünfwöchigen Spielpause kann man mit dem Gezeigten vollständig zufrieden sein,“ war demnach auch das Resumee des Coaches, der wie gewohnt ein zähes Ringen mit den Hachingern zu Gesicht bekam. Dass seine Schützlinge trotz des besseren Starts (6:1, 8.Minute) fast obligatorisch bis zum Seitenwechsel wieder in Schwierigkeiten kamen, war eigentlich abzusehen: „Wir sind noch nicht so weit, eine derartigen Vorsprung ordentlich zu verwalten.“ Unterhaching kam aus den zahlreichen Einzelkämpfen zunächst besser heraus, und war nach 37 Minuten plötzlich mit 19:17 in Front. Aber Haunstetten kam zurück: angetrieben von den beiden ausgezeichnet aufgelegten Spielgestaltern Horner und Schnitzlein vollendeten zumeist Tischinger und Zimmerly hochprozentig. Und als Torsteher Rothfischer beim  24:23 sieben Würfe in Serie entschärfen konnte, hatte man mit 29:23 (51.) zur kleinen Vorentscheidung getroffen. Das letzte vehemente Aufbäumen der Gäste wurde dann doch noch souverän abgefangen, so dass Mesch kurz nach dem Schlusspfiff bereits Optimismus ausstrahlen durfte: „Das Zustandekommen sollte sich jeder einprägen, dann müssen uns auch die Spitzenkräfte erst einmal schlagen.“
TSV: Fischer D., Rothfischer (Tor); Tischinger (12), Zimmerly (8/2), Horner (4), Bause, Schnitzlein (je 3), Volmering (2), Elsinger, Wiesner (je 1), Dachser