Haunstetter Handballdamen bezwingen Beyeröhde

TSV-Hanball-logoPerfekter Heimspielabschluss

(hv). Im letzten Heimspiel der Saison gab es für die Zweitliga-Handballerinnen des TSV Haunstetten noch einmal das ersehnte Erfolgserlebnis: die Rot-Weißen besiegten den Tabellennachbarn TV Beyeröhde dank einer erneut sehr starken Defensiv-Leistung mit 25:20 (11:10), sind dadurch bei 31 Zählern angelangt und vor der Abschluss-Partie beim Vizemeister Nellingen nicht mehr vom 8.Platz zu verdrängen.
Die ersten zwanzig Minuten sah es dabei ganz und gar nicht nach einem möglichen Erfolg für Haunstetten aus. Beyeröhde lag hier mit 7:3 und später mit 9:6 in Front und profitierte vom fahrigen Offensivverhalten der Gastgeber. Diese konnten sich bis zur Pause jedoch erheblich steigern und mit einer knappen Führung in die zweite Hälfte gehen. Bis zum 17:17 (45.) waren in der sehr intensiv geführten Auseinandersetzung noch beide Kontrahenten auf Augenhöhe, ehe der vermeintliche Knackpunkt zu Gunsten der Rot-Weißen kam: Beyeröhde scheiterte in Überzahl mehrmals an der glänzend parierenden TSV-Torhüterin Sabrina Müller und Haunstetten legte mit einem Dreier-Lauf den Grundstein zum späteren Erfolg. Die frustrierten Gäste leisteten sich in der Schlussphase mit einem üblen und völlig unsinnigen Foul an Patricia Horner noch einen bösen faux pas, der vom Schiedsrichtergespann sofort mit einer Roten Karte gegen Beyeröhdes Carolin Stallmann geahndet wurde und bei Trainer Vornehm komplettes Unverständnis hervorrief: „Ich weiß nicht, was zu diesem Zeitpunkt im Kopf vorgehen kann, dass so etwas passiert.“
Zusammen mit den Fans gab es dann im Anschluss noch die Abschieds-Heimparty einer nahezu perfekten Saison.
TSV: Müller, Frey (Tor); Schmid (8/5), Horner (6), Drasovean, Duschner, Hochmair (je 3), Bohnet, Jung (je 1), Königsmann, Niebert F., Niebert A., Cappek, Knöpfle