Haunstetter Handballer geben gegen Allach hohe Führung aus der Hand

TSV-Hanball-logoWichtige Punkte verspielt

(hv). Die Bayernliga-Handballer des TSV Haunstetten treten derzeit auf der Stelle: nach dem überraschend sicheren Auswärtserfolg in Anzing setzte es jetzt gegen den Abstiegskandidaten TSV Allach in heimischer Halle eine ebenso überraschende und dazu noch völlig unnötige 24:25 (13:7)-Niederlage, wodurch die Rot-Weißen ihre Tabellensituation erneut kritisch spannend gestalten.
Parallelen zum Hinspiel in Allach traten dabei auf, als man ebenfalls schon hoch in Front lag, aber nach dem Ausgleich in der Schlußphase doch noch das bessere Ende für sich hatte.. Diesmal hieß es nach einer Viertelstunde 9:3 für die Einheimischen und Allach lief hier schon unzählige Male in Zeitspielgefahr. Deren Annäherung auf 6:11 wurde trotz nicht gerade berauschender Chancenauswertung bis zur Pause in scheinbar sichere Bahnen gelenkt. Das frühe 14:7 ließ kurz nach Wiederanpfiff auf eine sorgenlose zweite Hälfte hoffen, aber das sollte sich als trügerisch erweisen. Allach bewies tolle Moral und steckte nie auf : über ein 14:17 hatte man kurze Zeit später beim 16:18 erstmalig den direkten Anschluss und bei den Rot-Weißen stellte sich jetzt allmählich das Flattern ein. Die Allacher nutzten so auch die entscheidende Phase vom 20:22 auf 24:22 für sich und auf TSV-Seite machte sich lähmendes Entsetzen breit. Gerade in der Schlussphase bewies der potentielle Absteiger seine eigentliche Ligatauglichkeit  und sicherte sich gekonnt beide Zähler. Neben den vielen fahrigen Abschlüssen haperte es bei Haunstetten vor allen Dingen am Überzahlspiel: „Aus den sechs Zeitstrafen von Allach sind wir bei dreien mit 0:5 heraus gegangen, und das geht einfach gar nicht,“ ärgerte sich auch Trainer Michael Rothfischer, der seine Truppe zum Lokalderby beim TSV Friedberg am kommenden Samstag nun völlig neu justieren muss.
TSV: Rothfischer, Fischer (Tor); Horner (6/2), Elsinger (5), Schnitzlein (4), Volmering (3), Albrecht, Wiesner (je 2), Schaudt (2/1), Spremann, Link, Zimmerly