Herren III gewinnen – Dank Ex-Coach Mühlbacher – in letzter Sekunde

Herren III gewinnen – Dank Ex-Coach Mühlbacher – in letzter Sekunde

Am Samstag Abend (01.02.2014) stand das Spiel TSV Haunstetten III gegen TSV Meitingen II aus der Bezirksklasse Ost in der Albert-Loderer-Halle auf dem Programm. War das Spiel in der Hinrunde noch ein Offensiv-Spektakel (33:33), so war dieses Spiel von der Abwehr geprägt. Die Gastgeber konnten sich in letzter Sekunde wieder einmal durchsetzen (23:22 (13:11)).

Neben den etablierten Spielern konnte der Heim-Coach Rothfischer auf seinen Vorgänger Mühlbacher zurückgreifen, der etwas Spielpraxis für die zweite Mannschaft von Haunstetten sammeln wollte. Zu Beginn des Spiels war die Partie ausgeglichen (5:4). In der  11. Minute wurde das Fundament für den Sieg gelegt, als durch einen unglücklichen Zusammenprall erst einmal ein wichtiger Spieler für den Gegner verletzungsbedingt aussetzen musste. Diese Situation brachte die Gäste aus ihrem Konzept und die Gastgeber nutzten diesen Moment und konnten einen 5-Tore-Vorsprung aufbauen (11:6). Im letzten Drittel der ersten Halbzeit fing sich der Gastgeber wieder und konnte sich etwas heranarbeiten (13:10). Kurz vor dem Seitenwechsel nahm Rothfischer seine Auszeit und stellte den nächsten Spielzug für die letzten Sekunden dar. Leider funktionierte dieser Spielzug nicht und im Gegenteil statt einer 4-Tore-Führung ging es mit einer 2-Tore-Führung in die Halbzeit (13:11).

Dort wurde festgehalten, dass man eigentlich ganz ordentlich spiele. Mit dieser Aussage wurde wohl die Selbstzufriedenheit hervorgerufen, denn anders sind die ersten Minuten der zweiten Halbzeit kaum zu erklären. Die Gäste kamen hochmotiviert aus der Kabine und konnten das Spiel durch einen 5-1-Lauf drehen (14:16). Als die letzten zehn Minuten anbrachen, konnte die Mannschaft aus Meitingen ihren Vorsprung minimal ausbauen (18:21). Die Gäste wurden nun nervös und die Heimmannschaft griff auf die alten Tugenden wie intensive Verteidigung hinten und konsequenter Abschluss vorne zurück. Somit war die Partie kurz vor Ende wieder ausgeglichen (22:22). Rothfischer nahm erneut seine Auszeit kurz vor Schluss der Halbzeit und der letzte Spielzug wurde für die verbleibenden 35 Sekunden besprochen. Es war derselbe wie in Halbzeit eins. Dieser Spielzug konnte wieder nicht durchgespielt werden, da die Passivität des Gegners nicht eingeplant war, somit stand Mühlbacher auf einmal mutterseelenallein und konnte kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 23 zu 22 markieren.

TSV Haunstetten: Philipp, Widdau (Tor); Fuller (1), Huhn (1), Schuster (3), Holzapfel (4), De Carlo (4), Grübl, Wölki (4), Mühlbacher (6/1), Ronis.
(Quelle: handball-in-augsburg.de)