Kraftlose Offense: Baseballer patzen zweimal in Schwaig

2017-06-25_142835

Bild: Andreas Rucker

Die Augsburg Gators wissen nun nach zwei Auswärtsniederlagen woran sie an den Schwaig Red Lions sind. Nachdem die Gators den bisherigen Zweiten der Bayernliga, die München Caribes, vor zwei Wochen deutlich schlagen konnten hat man die Entschlossenheit des nächsten Gegners wohl unterschätzt. Die Schwaiger wollen ihrerseits noch das Endrundenticket lösen und setzten gegen den Tabellenführer aus Augsburg mit zwei Siegen ein Zeichen. In dieser Form haben sie nun nach den Gators beste Chancen auf den zweiten Play-Off-Platz in der Bayernliga.

Weil die Endrunde für die Gators schon gebucht ist und keine Ergebnisse in die Endrunde übernommen werden, wollte Coach Max Mommer seine Alternativen testen. Er selbst nahm sich für beide Spiele aus der LineUp und schickte André Hihler an Firstbase und den Neuzugang Marcel Biedermann auf den Werferhügel. Dieser wurde gleich im ersten Inning von einem Homerun von Markus Singvogel „begrüßt“. Auch im zweiten und dritten Inning konnten die Red Lions durch Walks, gutes Baserunning und ein paar Hits die Führung bis auf 6:0 ausbauen. Danach fand Biedermann besser ins Spiel und hielt die Gators bis ins fünfte Inning bei diesem Spielstand im Spiel. Derweil konnte die Offensive der Gators gegen Lions-Werfer Stefan Singvogel nichts aufs Scoreboard bringen. Erst im fünften Inning gelang es erstmalig zu Punkten und so auf 6:2 zu verkürzen. Im letzten Inning bäumten sich die Gators nochmal auf. Mit null Aus und Bases Loaded kam dreimal der Tying Run an die Platte, aber der entscheidende Hit gelang nicht. Mit 6:3 musste man das erste Spiel abgeben.

Mit Frust ging man in das zweite Spiel. Aber wieder gelang in der Offensive wenig. Zweimal schlug man mit Läufern in Scoring Position in Inning-beendende Double-Plays und generell konnte man gegen die Schwaiger Werfer Marc Weinsteiger und Bene Loos in sieben Innings nur drei Hits verbuchen. Währenddessen lief man früh einem Rückstand von 3:0 hinterher. Im sechsten Inning brachen dann die Dämme. Ein Hit nach dem anderen sorgten für die Entscheidung. Mit 11:1 siegten die Schwaiger vorzeitig.

Im Angriff gelang den Gators viel zu wenig. Von der Offensive die bisher fast immer zweistellig punkten konnte, zeigte sich einzig Diyango DeJesus mit drei Hits und vier Walks in Topform. Am letzten Hauptrundenspieltag baut Coach Mommer auf eine bessere Tagesform. Wir hoffen am nächsten Sonntag den 2.7., mit der Unterstützung unserer Fans, den Südgruppentitel mit zwei Wins dingfest machen zu können. (Text, Bild: Andreas Rucker)