Männer 1 in Landshut – Unfälle, Zufälle und die Besten Fans

Männer 1 in Landshut – Unfälle, Zufälle und die Besten Fans

(handball-in-augsburg.de) Eine Auswärtsfahrt der besonderen Art ereignete sich bei dem Auswärtsspiel der ersten Männermannschaft gegen die TG Landshut. Wie viele Zufälle sich auf einmal häufen können scheint fast unrealistisch. Hier noch einmal die ganze Geschichte aus der Retrospektive, die wohl auch ihren kleinen Teil zur Unkonzentriertheit unserer Jungs an diesem Abend beitrug.

Treffpunkt 16.45h an der Albert Loderer Halle in Haunstetten, geplante Abfahrt der zwei Sprinterbusse: 17 Uhr.  So weit so gut, die Mannschaft war versammelt und ein Bus fuhr schon einmal los, während der zweite noch auf Flügelspieler Smotzek wartete, da dieser wie angekündigt universitätsbedingt erst 10 Minuten später eintreffen konnte.

Da am Sonntag noch mehrere Auswärtsfahrten anderer Mannschaften geplant waren, war an diesem Sonntag zufällig und zum ersten Mal ein 3. Bus verfügbar, was sich einige vereinsinterne Fans zu Nutze machten, um die Jungs bei ihrem Auswärtsspiel zu unterstützen. Der Treffpunkt war ein anderer, da es ausreichen sollte etwas später anzukommen, um dennoch vor Ort gemütlich mit den anderen Fans einen Kaffee vor dem Spiel zu trinken.

Der erste Bus war unterwegs, A8 Richtung München, als sich wenige 100 m vor ihnen, kurz vor der Ausfahrt Odelzhausen, ein offenbar schwerer Unfall mit mehreren Autos ereignete. Da noch keinerlei Absperrungen oder Verkehrsregelungen vorhanden waren, konnte der erste Bus die Unfallstelle noch passieren. Nachdem scheinbar die involvierten Autos nicht ohne weiteres zu bergen waren, sandte man Nachricht an Bus 2 und die anderen Fans, dass die Stelle wohl kritisch wäre, und mit größeren Behinderungen zu rechnen sei.

Stau a8 odelzhausen

Stau a8 zwischen Odelzhausen und Sulzemoos

Der 2. Bus mit 8 Spielern als Insassen war jedoch schon zu weit, kam in den Stau, und die inzwischen eingetroffene Polizei hat die Autobahn komplett verriegelt, so dass nichts mehr vorwärts und rückwärts ging. Als Fan-Bus und –Auto von der Vollsperrung hörten, schlugen diese eine staufreie Alternativroute zur Autobahn ein, um den die Wartezeit zu vermeiden.

Die Hoffnung, es würde bald wieder weitergehen um rechtzeitig zum Spiel zu gelangen löste sich recht bald in Luft auf.

Stau a8 odelzhausen

Nichts ging mehr voran

Der clevere Einfall der Spieler und Fans – ein zufällig direkt neben der Autobahn verlaufender Feldweg, könnte die Rettung sein. Man lotste den Fanbus möglichst nah an die Autobahn, so dass nur etwa 100m dazwischen lagen. Nun wurde zur Unterhaltung vieler genervter Mitwartender Autofahrer ein seltenes Spiel geboten, so dass alle acht Spieler den Bus samt Taschen und Equipment verlassen haben, und querfeldein zum anderen Bus marschierten um mit diesem rechtzeitig zum Spiel zu gelangen. Alles eingepackt,  ging es dann auch schon los, mit der Hoffnung es doch noch rechtzeitig zu schaffen.

a8 Unfall Haunstetten

Ein kleiner Feldweg nahe der Autobahn ermöglichte den Austausch

Leidtragende waren in diesem Moment die Fans die sich schon auf das Spiel gefreut haben, und nun ihren fahrenden Bus gegen den im Stau stehenden getauscht haben, was natürlich zu einigem Missmut, aber auch genügend Galgenhumor geführt hat.

Fans Haunstetten

Die Situation war nur mit Galgenhumor zu ertragen

Hierbei ein riesiges Dankeschön an die mitgereisten Fans, die das so aufopferungsvoll auf sich genommen haben!!  Das zeugt von echtem Teamgeist! VIELEN DANK!!!

Haunstetten Bus Tauschen Landshut

Querfeldein wurde alles getragen um Spieler und Equipment rechtzeitig zum Spiel zu bekommen

Trainer Mesch schon leicht nervös, ob er zu Spielbeginn überhaupt eine Mannschaft parat hatte war durch den Anruf, der sich wieder nähernden Spieler sichtlich erleichtert. Der Bus gab alles, und so konnten alle Spieler rechtzeitig vor Spielbeginn sich warmlaufen und ihr Bestes geben.

Das Fan-Auto schaffte es auch zum Spiel und peitschte die Jungs unerbittlich nach vorne. Der Bus im Stau fuhr nach insgesamt zweieinhalb Stunden ohne Bewegung, entgegen  der Fahrtrichtung auf der Autobahn, und wurde über die Landstraße weitergeleitet, so dass er20 Minuten vor Ende der Partie doch noch an der Halle angekommen ist. Leider sahen die treuen Fans nicht was sie für ihre Taten verdient hätten.

Die ganze Mannschaft konnte ihr Potential nicht abrufen – Unzulänglichkeiten in Abwehr und Abschluss prägten die Partie. Zu allem Überfluss kam in der entscheidenden Phase 2 Minuten vor Ende der Partie noch eine kapitale Fehlentscheidung der ansonsten gut leitenden Unparteiischen hinzu, die die Niederlage für Haunstetten dann besiegelte.

Wie wahrscheinlich ein aufeinandertreffen, von Eintritten wie Unfall, Unterschiedlichen Abfahrtszeiten, 3. eingesetzten Bus und Feldweg-Rettung nun ist, da dürften sich auch hartgesottene Statistiker die Zähne ausbeißen. Nun heißt es am kommenden Samstag um 20 Uhr gegen den HC Sulzbach-Rosenberg einiges besser zu machen und sich auf die gewohnten Stärken zu berufen und wieder konzentrierter spielen, um weiterhin daheim ungeschlagen zu bleiben.

Nochmals vielen Dank an die Besten Fans die man sich wünschen kann!!