mC1 (TSV-Haunstetten) erfolgreich gegen Ebersberg

mC1 (TSV-Haunstetten) erfolgreich gegen Ebersberg

Langsam wird es eng…..
Mit einer augagierten Leistung gewannen die C-Jugend männlich des TSV Haunstetten am vergangenen Sonntag (8.12.2013) in der Landesliga Süd gegen Ebersberg mit 34:17 Toren.

In der vergangenen Woche gesellte sich zu allem Unglück Felix Besel mit einem Handbruch und Nico Weber zu der Verletztenliste hinzu.

Aber die Jungs um Louis Gulden lassen sich nicht so schnell aus der Fassung bringen. „ Wir proben seit mehreren Wochen den Ernstfall, falls so etwas passiert. Mit Jonathan auf Rückraum Mitte haben wir einen gleichwärtigen Ersatz für Felix gefunden“, so Louis Gulden glücklich nach dem Spiel.

Es bewahrheitet sich jetzt dass man in der Landesliga sehr wohl einen breiten Kader braucht. Trotz Gegenwind wurde der 13-Mann Kader durchgezogen, und nun wird auch jeder einzelnen auch benötigt. „Die Jungs wachsen über sich hinaus“, so einhellig das Trainergespann Wengenmair/ Gumpinger,“ Jeder übernimmt Verantwortung, so wohl auf dem Spielfeld als auch daneben“.

Und das konnte man an diesem Sonntag beobachten. Gegen eine sehr offensiv eingestellte gegnerische Mannschaft übernahm nicht nur die üblichen Verdächtigen wie Jankrift oder Gulden die Initiative, nein die Flügelzange Klingler und Schweinstetter setzten sowohl im Angriff als auch in der Deckung Akzente. Und mit Jonathan Stegmann auf Rückraum Mitte und vor allem auf der Einser- Deckung in der Abwehr überzeugte ein kleiner Mann mit gesunder Entschlossenheit und Selbstvertrauen.

Zu Beginn der Partie tat man sich noch ein wenig schwer ins Rollen zu kommen. Der Gegner störte früh, so konnte man mit durchdachten Spielzügen nicht so glänzen, wie man es eigentlich gewohnt ist. Aber so langsam lief die Tormaschine des TSV Haunstetten warm. Mit Spielwitz und viel Selbstvertrauen erhöhte man das Tempo und kam so zu schnellen und schön herausgespielten Torerfolgen.

Über ein 4:2 Zwischenstand konnte man sich bis zur Pause auf 20:9 Tore absetzen.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht. Nach einem kurzzeitlichen Durchhänger anfangs zweiter Halbzeit fing man sich schnell wieder, und operierte aus einer sicheren Abwehr heraus mit schnellen Gegenstößen und kam so zu einem ungefährdeten 34:17 Tore Erfolg.

Weberersatz David Hertel nach dem Spiel brachte es auf den Punkt. „ Wir sind ein Team und als solches treten wir auch auf, egal was passiert. Wir haben gemeinsam uns gequält in der Vorbereitung und das zahlt sich jetzt aus“.

Es spielten im Tor Feistle, Kramer
Jankrift 8, Hertel 3, Klingler 2, Böck, Stegmann 1, Schwarzmaier 4/1, Gulden 9, Schweinstetter 4, Weber 3
von handball-in-augsburg.de