Saisonauftakt nach Maß

TSV-Hanball-logoDer TSV Haunstetten gewinnt sein Auftaktspiel beim Aufsteiger TSV Ottobeuren mit 32:26 (17:14).

Zum Start der Bayernliga-Saison 17/18 mussten die Herren des TSVH zum Aufsteiger TSV Ottobeuren. Die Allgäuer gehören trotz ihrer mehrjährigen Abstinenz sicherlich zu den Traditionsteams der Liga, weshalb die Coaches Rothfischer und Ebert nicht zu Unrecht zur absoluten Vorsicht aufriefen: „Wir haben in unserer langjährigen gemeinsamen Zeit in der Bayernliga schon so viele Schlachten mit Ottobeuren geschlagen. Auch wenn sich deren Mannschaft seit dem Abstieg vor ein paar Jahren stark verändert hat, dürfen wir diesen Gegner unter keinen Umständen auf die leichte Schulter nehmen. Erst recht im ersten Saisonspiel vor deren Publikum wird es verdammt schwer zu gewinnen. Die haben eine volle Halle mit einem lautstarken Publikum und die ganze Region freut sich endlich wieder Bayernliga-Handball erleben zu dürfen. Wir müssen von Anfang an hellwach sein und einen guten Start erwischen, um diesen Hexenkessel nicht zur Entfaltung kommen zu lassen,“ so Ebert in seiner Ansprache vor der Partie.

Haunstetten konnte die Vorgaben Eberts zunächst gut umsetzen. Vor allem Stefan Tischinger stellte sich in den ersten Minuten immer wieder als Stolperstein für die Ottobeurer Offensive heraus. Mit seinen langen Armen und dem guten Stellungsspiel sorgte er in den ersten Minuten mehrfach für Balleroberungen, die von seinen Mitspielern eiskalt in Gegenstoßtore umgemünzt wurden. So konnten die Gäste aus Augsburger vom Start weg in Führung gehen, die sie bis zum Spielende auch nicht mehr hergaben. Doch trotz des schon gut funktionierenden Umschaltspiels stotterte auch der Haunstetter Motor noch gewaltig während des ersten Durchgangs. Vor allem das Abwehrspiel gegen Kreisläufer und Außenspieler der Allgäuer funktionierte nicht wie gewünscht. Hier hatte man viel zu oft das Nachsehen. Auch das Spiel im Positionsangriff lief noch nicht zu hundert Prozent rund, allerdings sorgte die hohe individuelle spielerische Qualität der Augsburger dafür, dass man den Vorsprung bis zur Halbzeit halten konnte (17:14).

Nach dem Seitenwechsel konnte Ottobeuren noch einmal auf 17:15 verkürzen, bevor die Zeit des Daniel Fischer begann. Der Torhüter und Kapitän des TSVH vernagelte seinen Kasten nun regelrecht und sorgte mit einigen sensationellen Paraden für die Entscheidung in diesem Spiel. Ottobeuren konnte bis zur 45. Minute lediglich zwei Tore erzielen, während Fischers Teamkollegen diesen Umstand nutzten und den Vorsprung auf 26:17 ausbauten. Die Partie war somit gelaufen und Rothfischer nutzte die Möglichkeit den Ersatzspielern noch ein wenig Einsatzzeit zu verschaffen. So kam Nikolas Singer in seinem Bayernliga-Debüt kurz vor dem Ende zu seinem ersten Tor bei den Herren, welches gleichzeitig den Endstand von 32:26 bedeutete.

„Das erste Spiel der Saison ist immer besonders schwierig. Die lange Zeit der Vorbereitung mit vielen Trainingseinheiten und Spielen ohne Ergebnis ist vorbei. Dazu kommt, dass man nie genau weiß, wo man steht und das sorgt natürlich immer für eine gewisse Nervosität. Unter diesen Umständen war die heute gezeigte Leistung in Ordnung. Wir haben unsere Pflicht erfüllt und im ersten Spiel den ersten Sieg geholt. Das war das Wichtigste. Wir wissen allerdings auch, dass wir uns schon kommende Woche gehörig steigern müssen, wenn wir wieder punkten wollen,“ so Alex Horner nach dem Spiel.

Nächsten Samstag steht für den TSVH das erste Heimspiel der Saison auf dem Programm und dies ist zugleich sofort eines der absoluten Highlights der Saison, denn kein Geringerer als der TSV Friedberg kommt zum Gastspiel in die Albert-Loderer-Halle. Die Duelle der beiden Nachbarn waren in der Vergangenheit stets hart umkämpft und kurioserweise immer mit dem glücklicheren Ende für das Auswärtsteam. Diesen Umstand möchte man schleunigst ändern und die Niederlagenserie zuhause stoppen. Einfach wird dies sicher nicht, zumal man erst vor kurzem im Pokalspiel gegen Friedberg den Kürzeren zog. Mit der richtigen Einstellung und den richtigen Lehren aus dem ersten Saisonspiel ist man gegen einen der Favoriten auf den Titel aber sicher nicht chancenlos. Anpfiff ist am Samstag um 20 Uhr in der Loderer-Halle.

TSV: Fischer, Rothfischer (Tor); Horner A. (9/4); Tischinger (6); Schnitzlein (5); Albrecht (4); Horner M. (3); Smotzek, Müller (je 2); Singer (1); Wiesner, Link