Schlägereklat in München: Siegteilung im Spitzenspiel

2017-05-06_Spielbericht_Baseball_München_Augsburg

Bild: Andreas Rucker

Am Samstag (06.05.2017) kam es in der Bayernliga Süd in München zum Spitzenspiel zwischen den Augsburg Gators und dem Bayernligameister München Caribes. Mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage trennten sich die Teams und bleiben so voll im Soll für das Ziel Play-Off-Plätze. Der Aufreger des Spieltags war aber der Schlägereklat nach einem erfolgreichen Einspruch der Augsburger im ersten Spiel.

Vor zwei Jahren wurde auf der Mitgliederversammlung des BBSV beschlossen, zum Schutz der Spieler auf den BBCOR-Schlägerstandard zu wechseln (BuSpO/DVO 4.3.04). Diese Alu-Schläger zeichnen sich durch eine geringere Schlagkraft als die älteren Modelle aus und leisten so einen Beitrag zum Schutz der Werfer und zur allgemeinen Eindämmung der Offensivleistung der Schlagleute. Sie ähneln in ihrem Verhalten mehr dem von Holzschlägern. Diese Regelung wurde zur Saison 2017 nun aktiv und verbietet Schläger ohne das BBCOR-Zertifikat (erkennbar am Logo siehe oben im Bild).

Die Augsburger begannen das erste Spiel hinter André Hihler mit ein paar untypischen Fehlern in der Verteidigung. Drei Fehler in den ersten zwei Innings ließen die Caribes mit 4:0 in Führung gehen. Als nun der Ex-Augsburger Franklin Castanos den Ball zu einem 2-Run Homerun knapp aus dem Stadion drosch fragten die Gators beim Schiedsrichter nach ob der Schläger für die Bayernliga erlaubt sei. Nach langwieriger Diskussion zwischen den souverän auftretenden Schiedsrichtern und dem Heimteam entschieden die Schiedsrichter nach Regel 6.03 (a) (4) des offiziellen Regelwerks, dass der Spieler aus ist, der Homerun nicht zählt und Castanos des Feldes verwiesen wird. Danach beruhigten sich die Gemüter der Caribes nur langsam, aber in ihrer Offense herrschte danach Schweigen. Ob es die Umstellung auf Holzschläger war, die Ablenkung durch die Schlägerentscheidung oder das gute Pitching von Hihler kann man nicht klären. Aber als es im letzten Inning 4:2 für die Caribes stand drehten die Gators durch 4 Hits das Spiel. Mit 4:5 Führung ging man noch einmal ins Feld. Doch mit einem Aus und Runner auf zwei und drei gelang Rivet Viola ein langer Schlag ins Centerfield den Centerfielder Diyango DeJesus in der Sonne verlor. So punkteten die Caribes zweimal und gewannen die erste Partie mit 6:5.

In der zweiten Partie zeigten die Gators, dass sie unbedingt einen Sieg an diesem Spieltag aus München mitnehmen wollten. Zwar begann der Tag für Max Mommer auf dem Werferhügel ruppig, aber nach zwei Punkten im ersten Durchgang hatte der gebürtige Münchner die Heimmannschaft im Griff. In der Offensive hatten die Gators nun gegen Caribes Werfer Esahu Tejada durchweg gute At Bats und zogen bald davon. Highlight der aggressiven Gators-Offense war der Home-Steal von Peter Lazc und die drei Hits von DeJesus, der offensichtlich sein Pech aus dem ersten Spiel wieder gutmachen wollte. So sicherte man sich nach fünf Innings einen 2:12 Sieg beim Mitkonkurrenten um die Ligaspitze.

Am nächsten Sonntag spielen die Gators zuhause gegen die Schwaig Red Lions. Spielbeginn ist 13 Uhr. Wir freuen mit Rüdiger einen neuen Stadionsprecher ankündigen zu können. (Text und Bild: Andreas Rucker)