Spielbericht 2. Damen gegen HSG Dietmannsried/Altusried

Spielbericht 2. Damen gegen HSG Dietmannsried/Altusried

(handball-in-augsburg.de) Zum Saisonauftakt hatten unsere Damen in Dietmannsried gegen den Tabellenvierten des letzten  Jahres anzutreten.  Im Gegensatz zum Auswärtserfolg des letzten Jahres gab es allerdings in diesem  Spiel für unsere Damen nichts zu holen. Mit 27:38 bezog man eine deutliche Niederlage, über deren Zustandekommen Trainer und Mannschaft sich nochmals deutlich unterhalten müssen.

Die ersten 15 Spielminuten waren von einem gegenseitigen Schlagabtausch geprägt, bei dem  es keiner Mannschaft gelang Spielvorteile zu erringen. Aber ab diesem Zeitpunkt gelang es den  Gastgeberinnen immer besser und immer öfter, die löchriger werdende Haunstetter Abwehr  zu  überwinden. Schlechtes Stellungsspiel gegen den jeweiligen Angreifer und fehlende Spritzigkeit  ließen immer wieder Lücken entstehen, die von der HSG gnadenlos ausgenutzt wurden. So war es nicht verwunderlich, dass sich die Gastgeberinnen bis zur Halbzeit auf 5 Tore absetzen konnten. Mit einer neuen, etwas defensiver  ausgerichteten Abwehr begannen unsere Mädels die zweite Spielhälfte, was zu Beginn allerdings nicht den erhofften Erfolg brachte. Im Gegenteil, Dietmannsried bestimmte weiterhin das Spielgeschehen und machte in dieser Phase deutlich, dass sie an diesem Tage nicht gewillt waren, unseren Mädels wie im letzten Jahr die Punkte zu überlassen. Zwar konnten sich unsere Damen nach einem zwischenzeitlichen 8-Tore-Rückstand beim 21:25 wieder bis auf 4 Tore heran kämpfen, doch mehr war an diesem Nachmittag für die Gäste aus Haunstetten nicht machbar. Wie in der ersten Hälfte verlor die Abwehr zusehends an Zusammenhalt und wurde immer wieder durch einfaches Spiel des Gegners über die Kreisläufer ausgespielt. Am Ende stand eine deutliche 27:38-Niederlage, die aufgrund einiger fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen vielleicht etwas zu hoch ausfiel, trotzdem aber absolut verdient war. Dietmannsried spielte wie eine Spitzenmannschaft,  Haunstetten nicht. Insofern war die Niederlage an für sich nicht das Problem des Tages, sehr wohl jedoch die Art und Weise des Zustandekommens.Damit steht in der kommenden Woche viel Arbeit auf dem Programm, um am nächsten Wochenende im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Günzburg diese Scharte wieder auswetzen zu können.
Haunstetten spielte mit :
Babsi Wengenmeir (Tor); Sveni Smotzek (Tor); Viki Tischinger (2); Marina Kubitza (4); Katja Meier (4); Kerstin Eckert (1); Sina Schickentanz (3); Svea Thurner (9/3); Denise Kasten; Jenny John; Annika Strauch (4);