Spielbericht Damen 2 gegen Ismaning

Spielbericht Damen 2 gegen Ismaning (29.09.2013)

Erfolgreich in der Hölle Süd
(handball-in-augsburg.de) Ungestört verlief die Fahrt der 2. Damenmannschaft auf dem Highway to Hell in der ”Hölle Süd” in Ismaning. Weder “Stop Signs” noch “Speed Limits” – einmal abgesehen von den ersten 15 Minuten – bremsten unser Team im Münchner Norden auf dem Weg zu einem klaren 32:23-Auswärtserfolg.
Dass die Isis in diesem Spiel nicht ein einziges Mal in Führung gehen konnten, zeigt den Willen und die Konzentration, den die Mannschaft von Coach W. Smotzek am Samstag an den Tag (eher frühen Abend) legte. Anfänglich profitierten die Gastgeberinnen noch von einer Haunstetter Abwehr, die am Kreis einige Lücken für die quirligen Angreifer ließ. Die Defensivleistung unserer Mannschaft stabilisierte sich aber, und so konnte sie sich gegen die Gastgeber, die immer wieder im 1:1-Spiel ihren Erfolg suchten, immer besser behaupten. Unaufhaltsam bauten unsere Mädels in dieser Spielphase ihren Vorsprung bis auf 6 Tore aus. Und hätte unsere Truppe die sich ihr bietenden Möglichkeiten noch konsequenter genutzt, wäre bereits zur Halbzeit ein höheres Ergebnis als das 18:11 an der Anzeigetafel abzulesen gewesen. Einziger Wehrmutstropfen war eine Rückenverletzung von Kati Meier in dieser ersten Halbzeit, die sie am weiteren Mitwirken an diesem Abend hinderte.

In der Halbzeit schärfte der Trainer seinen Damen nochmals eindringlich ein, dass die 7- Tore-Führung zwar eine gute Grundlage für das weitere Spiel bildet, aber noch längst keine Sieggarantie sei; volle Konzentration und Kampf war also auch weiterhin oberstes Gebot. Dies wurde von den Mädels auch beherzigt, und es gelang den Isis nicht mehr, das Spiel zu drehen.

Dies hätten dann beinahe die Unparteiischen geschafft, als sie unsere Mannschaft innerhalb von 2 Minuten um 2 Spieler dezimierten, und so Ismaning die Chance nutzte, bis auf 4 Tore heranzukommen. Und hätten die Gastgeber in dieser Phase ihre Tormöglichkeiten noch erfolgreicher verwertet, wer weiß… Als aber unsere Damen wieder komplett waren. brachen bei Ismaning alle Dämme. Ohne große Gegenwehr zog unser Team wieder davon und konnte am Ende den überlegenen 32:23 Erfolg bejubeln.

Selbstverständlich herrschte bei den mitgereisten Fans und beim Trainer große Zufriedenheit : ”Wir hatten heute die richtige Strategie gegen diesen Gegner, und die Mädels haben die Taktik gut umgesetzt. Unser Ziel war es, aus einer stabile Defensive heraus im Angriff die Überlegenheit unseres Rückraums zu nutzen. Ich bin rundherum zufrieden, einzig unsere Torchancen hätten wir noch konsequenter verwerten müssen.”