Thriller in Rosenheim: Gators siegen im letzten Inning gegen 89ers.

2017-05-28_142049

Bild: Andreas Rucker

Zum Rückrundenauftakt am 28. Mai 2017 bei den Rosenheim/Bad Aibling 89ers starteten die Augsburg Gators mit zwei sehr knappen Siegen. Vor dem Spiel hatte man angesichts der Hinspielsiege schon mit zwei Siegen rechnen können, aber die Rosenheimer zeigten eine starke Leistung und verlangten den Gators alles ab. In jedem der beiden Spiele kamen im letzten Inning die Hausherren mit dem Punkt zum Ausgleich an den Schlag, aber die Baseballer des FC Haunstetten behielten die Nerven.

Das erste Spiel stand klar im Zeichen des US-Neuzugangs der 89ers Will Swindling aus Oregon. Er allein sorgte dafür, dass sich die Gators nicht entscheidend von den Rosenheimern absetzen konnten. Immer wenn die Gators Punkte zur Führung nachlegten war er es, der die passende Antwort parat hatte. Mit vier Hits in vier Chancen, davon zwei Homeruns und ein Double, sorgte er allein für die Hälfte der Offense der Heimmannschaft. Speziell im letzten Inning wurde es nochmal knapp. Mit sechs Punkten Vorsprung ging man – erarbeitet u.a. von vier Hits von Robert Vojnic – in den letzten Schlagdurchgang der Heimmannschaft und Swindling sorgte mit einem 2-Run-Homerun über Centerfielder Max Mommer für den Start einer Rallye, die dann aber von Closer Peter Lazs gestoppt wurde. So konnte man das erste Spiel mit einem 10:12 Erfolg nach Hause bringen.

Spiel zwei drückte dann aber ein Gator seinen Stempel auf. Diyango DeJesus startete als Pitcher und hielt die Offensive der 89ers kurz. Die 89ers konnten zwar immer wieder in Führung gehen, aber die Augsburger konnten diese Führungen immer wieder ausgleichen. Dass die Gators-Offense nicht durchstartete war der Verdienst von 89ers-Pitcher Dominic Beinhofer, der die Gäste-Schlagleute das ganze Spiel über gut im Griff hatte.

Im fünften Innings gingen die Gators durch einen Hit von Marcel Biedermann erstmals in Führung – 3:4 für die Gators. Im sechsten Inning musste Mate Löcz – als Pitcher eingewechselt für DeJesus – diese Führung aber gleich wieder abgeben: Rückstand 5:4. Bei zwei Aus und Läufer auf zwei und drei holte dann Secondbaseman Marcel Biedermann per Dive einen Ball aus der Luft, der das Inning beendete und so auch zwei Runs verhinderte.

Im letzten Inning war dann die Stunde von DeJesus gekommen. Bereits zuvor hatte er, als er vom Pitchen ins Leftfield wechselte, zwei Hits eingesackt. Nun schlug er im letzten Inning bei einem Aus mit einem Double zwei Runs für die Gators zur 5:6 Führung nach Hause. Im letzten Inning behielt Mate Löcz die Nerven und besorgte drei Aus für seinen ersten Win als Gator.

Die Gators zeigten an diesem Sonntag den nötigen Biss auch diese schweren Partien zu gewinnen und sind weiterhin als Tabellenerster auf Playoff-Kurs. Ein Wermutstropfen ist der Muskelfaserriss den sich Andreas Rucker (Autor) im ersten Spiel ohne Fremdeinwirkung zuzog und der ihn nun für den Rest der Hauptrunde ausfallen lässt. Er gesellt sich auf der Verletzenliste zu Leo Bredebusch der wegen eines Sehnenanriss in der Schulter vmtl. für den Rest der Saison ausfällt.

So muss der breite Kader der Gators nun zeigen was er drauf hat. Weiter geht es nach zwei spielfreien Wochenenden am Fronleichnam-Donnerstag (15.6.) beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten München Caribes 2. Wir freuen uns auf zwei hitzige Spiele.