TSV Haunstetten stürmt die Festung Regensburg

TSV Haunstetten stürmt die Festung Regensburg

Handballfrauen siegen im Bayern-Derby beim Tabellenführer
(hv – handball-in-augsburg.de). Die Drittliga-Handballerinnen des TSV Haunstetten nehmen langsam aber sicher Fahrt auf: mit einem beeindruckenden 33:29 (16:13)-Auswärtssieg im Bayerischen Derby beim Spitzenreiter ESV Regensburg setzten sich die Rot-Weißen nun in der Spitzengruppe fest, die bei 10:4 Zählern außergewöhnliche sechs Vereine umfasst.

Das fünfte Aufeinandertreffen seit dem Wiederaufstieg des TSV 2011 sollte zugleich das spektakulärste werden. Gut 300 Zuschauer hatten sich in der ESV-Halle eingefunden und sahen ein Spektakel erster Güte. War in den bisherigen Partien verbissener Kampf der Hauptfaktor, so legten diesmal beide Teams ein spielerisches Highlight nach dem anderen hin und begeisterten die frenetisch mitgehende Kulisse. Der Spielverlauf tat sein übriges dazu: Haunstetten hatte den besseren Start erwischt, die Regensburger konterten. Und wer gedacht hätte, dass die Phase vor der Pause vom 13:12 auf 13:16 aus Sicht der Gastgeber diesen den entscheidenden Nackenschlag versetzt hätte, sah sich ab dem Wiederanpfiff schnell getäuscht. Die unermüdlich rackernden Regensburgerinnen gaben selbst beim 18:23 (43.Minute) nie auf und kamen in der 50. zum verdienten 26:26-Ausgleich. Jetzt zeigten die Rot-Weißen ihre ganze Klasse: selbst in Unterzahl behielt man die Nerven und versetzte mit fünf perfekt herausgespielten Treffern in Serie den Einheimischen den finalen Knock-Out. Am Ende konnten sich dennoch beide Teams der verdienten Anerkennung durch das verzauberte Publikum freuen und die TSV-Trainer Horner und Vornehm waren restlos zufrieden: „Alle Vorgaben beherzigt, mutig aufgetreten und in der entscheidenden Phase kühlen Kopf bewahrt: so kann`s weitergehen.“
TSV: Müller, Kapfer (Tor); Duschner (8), Schmid (7/2), Horner (6), Cappek (5), Hochmair (4), Irmler (3), Bohnet, Drasovean I., Frank, Kurstedt, Loris