wA rettet einen Punkt in Gundelfingen

wA rettet einen Punkt in Gundelfingen

Trainerin zum Schiedsrichter: “Das waren doch Schritte !!”
Schiedsrichter zu Trainerin: ” Ja, das stimmt !!”
Sprachs und gab den Treffer für den Gegner !!

(handball-in-augsburg.de) Beim Auswärtsspiel in Gundelfingen entpuppte sich die Heimmannschaft als der erwartet unangenehme Gegner, der sein Heil fast ausschließlich in 1 gegen 1-Aktionen suchte und damit bis zum Spielende Erfolg hatte. Begünstigt wurde dies allerdings dadurch, dass das Schiedsrichtergespann die Schritteregelung zugunsten der Einheimischen ausgesprochen kulant auslegte, während es die Haunstetter Aktionen weitaus pingeliger ahndete.

Unsere Mädchen taten sich schwer, in die Gänge zu kommen. Erst nach mehr als vier Minuten erzielten sie ihr erstes Tor und glichen damit die 1:0 Führung der Einheimischen aus.

Genauso zäh verlief die restliche Halbzeit. Da die Abwehr alles andere als sattelfest stand, lief Haunstetten lief meist einem Rückstand hinterher, der aber dank der toll spielenden Eli Klimek im Tor nie mehr als 1 -2 Tore betrug. Die Angriffsbemühungen waren oft zu überhastet und unkonzentriert, um den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Meist waren es nur die Aktionen über die erneut groß aufspielende DaniELA Knöpfle am Kreis, die zum Erfolg führten.

Doch beim Stande von 8:8 drehten die Gäste den Spieß um und gingen ihrerseits mit 2 Toren in Führung, die bis zur Halbzeitpause Bestand hatte (9:11).

Auch in der zweiten Halbzeit wurde den Zuschauern kein Augenschmaus geboten, aber sie bekamen einen spannenden und offenen Schlagabtausch zu sehen. Haunstettens Führung hatte nur kurzzeitig Bestand, dann zog Gundelfingen wieder auf zwei Tore davon (15:13). Zwar glichen die Gäste beim 17:17 und 20:20 wieder aus, aber in der Schlussphase schien das Spiel zugunsten der Gastgeber zu kippen (23:21). Kurz vor Spielende handelte sich Haunstetten auch noch eine völlig überflüssige Zeitstrafe wegen Abstands ein, sodass unsere Mädchen das Spiel in Unterzahl beenden mussten. Doch gerade diese  Unterzahl stachelte ihren Kampfgeist nochmals an, und der Jubel war groß, als sie in der Schlußminute den 23:23 Ausgleich erzielen konnten. Aber im folgenden Angriff gelang es der Abwehr wieder nicht, eine 1 gegen 1 Aktion der Gastgeber zu unterbinden, sodass sich diese wieder in Führung warfen. Nach dem Anspiel, da nur noch wenige Sekunden zu spielen waren, fasste sich Anja Niebert ein Herz und jagte den Ball aus dem Rückraum praktisch mit dem Schlusspfiff ins obere Toreck zum 24:24 Endstand. Damit belohnten sich die Haunstetterinnen, auch wenn sie spielerisch heute keine Glanzpunkte setzen konnten, dafür, dass sie nie aufsteckten, mit einem Auswärtspunkt.

im Tor: Elena Klimek; Chiara Weigl  , Vanessa Eder , Franziska Niebert (4/3), Anja Niebert (7),  Maria Göbbel (3), Sabrina Smotzek (1), Anne Marb (1), Daniela Knöpfle (8), Lisa Mesch , Bettina Ebert