Wegweisender Heimspieltag der Herren I

Wegweisender Heimspieltag der Herren I (Volleyball)

2014-01-11_TSV-Haunstetten_Volleyball_P1050539Am vergangenen Samstag (11.01.2014) stand der wohl richtungsweisendste Spieltag der Saison für den TSV Haunstetten Abteilung Volleyball an. Die beiden Spiele gegen die Tabellennachbarn TSV Königsbrunn und VfL Großkötz waren entscheidend dafür, ob sich Haunstetten die kommenden Wochen gegen den Abstieg wappnen oder den Anschluss an die Spitze wahren konnte.

Vor allem das erste Match gegen den Lokalrivalen aus Königsbrunn sollte sehr spannend werden. Im Hinspiel konnte sich Königsbrunn in 5 Sätzen noch gegen Haunstetten behaupten und Haunstetten lag viel daran das wieder auszugleichen. Um das zu verhindern hatten die Gäste aus Königsbrunn hatten von Anfang an Unterstützung von zahlreichen Anhängern, die den Weg in die Schwimmbadhalle gefunden hatten.

Zu Beginn des ersten Satzes mussten sich beiden Mannschaften erst an die kalten Temperaturen in der Halle gewöhnen und es dauerte bis zur Mitte, bis das Spielgeschehen an Fahrt aufnahm, doch dann ging es schnell hoch her. Haunstetten hatte sich danach durch die die beiden Außen Jochen Schmidrkal und Mario Hellwig, die glänzend aufgelegt waren, einen kleinen Vorsprung herausgearbeitet doch Königsbrunn fand durch großen Einsatz wieder ins Spiel zurück und es wurde gegen Ende des Satzes noch einmal eng, aber der Vorsprung des TSV war ausreichend um mit 25:23 Satz 1 auf die Habenseite schreiben zu können.

Satz 2 begann so, wie der Erste aufgehört hatte und es ging hin und her. Haunstetten hatte viele starke Angriffsaktionen, zog im Block allerdings oft den Kürzeren, was ausschlaggebend für den Satzverlust war. 23:25 für Königsbrunn. Im dritten Satz stabilisierte sich der Block wieder und auch Libero Stefan Rohrbacher erwische einen guten Tag und konnte noch viele Bälle in der Luft halten. In der Endphase des Satzes gelang es allerdings auch den Gästen immer öfter die Angriffe der Haunstettener abzuwehren, was ihnen dann auch den 3 Satz brachte. Wieder hieß es 23:25 aus Sicht des TSV. Diese hatten auch im 4. am Anfang etwas Schwierigkeiten, den Spielfluss wieder herzustellen und gerieten früh in Rückstand. Wohl wissend, dass sich Königsbrunn, unterstützt von den Fans, in einen Rausch spielen und es schwer werden könnte, das Match in den entscheidenden 5. Satz zu führen, gab Trainer Fabian Ziegler von der Seitenlinie vermehrt Anweisungen, welche die Spieler beherzigten. Das brachte erst den Ausgleich und im weiteren Verlauf den Satz dann auch 25:23 ein. Nun würde es nach den sehr ausgeglichenen ersten 4 Durchgängen wieder einen TieBreak gegen den Lokalrivalen geben, aber der erste Punkt war schon gewonnen. Jetzt lag es an den 13 Haunstetter Spielern noch einen zweiten folgen zu lassen. Kapitän Sebastian Rapp und der verletzte Florian Benn motivierten das Team in der Satzpause und das zeigte Wirkung, denn Haunstetten zog durch einen starken Service von Thomas Gugelhör und der Durchschlagskraft von Alexander Wiese schnell auf 10:1 davon und ließ Königsbrunn, nicht mehr entscheidend herankommen und gewann das Spiel zuletzt nicht unverdient.

Zweites Spiel gegen den VfL Großkötz

Im zweiten Spiel des Tages gegen den VfL Großkötz sollte nun ein klareres Ergebnis her und es galt einen weiteren 5-Satz Krimi, wie im Hinspiel einige Wochen zuvor zu vermeiden. Haunstetten begann demnach konzentriert und hatte schnell ein kleines Punktepolster, das sie sich nicht mehr nehmen ließen. Auch im folgenden Satz konnte der VfL durch eine ausgeglichene Mannschaftsleistung und eine gute Ballverteilung von Steller Florian Lahoda von Anfang an distanziert werden und Haunstetten gewann demnach auch. Der dritte war ein Spiegelbild der beiden Sätze zuvor und der Kampfgeist der Großkötzer war schnell gebrochen, lediglich die Verletzung von Haunstettens Mitte Andreas Ammann, der früher noch auf der Seite des Gastes spielte gab ihnen kurz etwas Aufwind, doch war bereits zu weit in Rückstand. Somit konnte Haunstetten, zu keiner Zeit gefährdet, das Match 3:0 gewinnen.Durch die beiden Siege verbesserte sich der TSV vom vorletzten auf den 3 Tabellenplatz und möchte den Schwung der letzten Wochen gegen den nächsten Gegner Weissenhorn mitnehmen.
(von Marian Müller – haunstetten-volleyball.de)