Brand Scheune/Maschinenhalle

Bild: Feuerwehr Augsburg

Bild: Feuerwehr Augsburg

Durch ca. 50 Notrufe aus Haunstetten und Inningen, die bei der Integrierten Leitstelle Augsburg eingingen, wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg und die Freiwilligen Feuerwehren aus Inningen, Bergheim und Haunstetten zu einem Scheunenbrand mit Maschinenhalle in die Frühlingstraße gerufen. Schon auf der Anfahrt war eine große Rauchentwicklung sichtbar. Beim Eintreffen brannte eine Scheune (ca. 15 m mal 10 m) in voller Ausdehnung. Der Brand drohte auf die benachbarten Häuser und Wohnungen überzugreifen. Bei den benachbarten Häusern wurden durch die großen Brandtemperaturen die Haustür und mehrere Fenster zerstört. Brandrauch drang bereits in die benachbarten Häuser. Durch das schnelle Eingreifen und mit einer massiven Riegelstellung konnte die Feuerwehr Augsburg ein Flammenüberschlag effektiv verhindern. Der Vollbrand wurde mit 3 C- Druckluftschaumrohren und einem B-Druckluftschaumrohr gelöscht. Eine Gasflasche und Kanister konnten in Sicherheit gebracht werden. Die gesamte Maschinenhalle/ Scheune und ein Traktor mit mehreren landwirtschaftlichen Anbaugeräten wurden komplett vom Brand zerstört. Mit einem Bagger wurde die Scheune abgerissen, somit konnten Glutnester abgelöscht werden. Insgesamt waren 12 Feuerwehrleute unter schwerem umluftunabhängigem Atemschutz eingesetzt.

Polizeimeldung:
AUGSBURG-INNINGEN – Aus noch ungeklärter Ursache brannte heute Mittag ein Stadel in der Frühlingstraße nieder. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 150.000 Euro, Personen kamen nicht zu Schaden.
Gegen 12.15 Uhr ging über 110 und 112 eine Vielzahl von Mitteilungen über einen Brand in Inningen ein. Eine große Rauchwolke war bereits von weitem zu sehen. Die BFW Augsburg und die Freiwilligen Feuerwehren von Inningen, Bergheim und Haunstetten verhinderten durch ihren Einsatz ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Wohnanwesen, den Stadel selbst konnten sie nicht mehr retten. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung wurden an zwei angrenzenden Anwesen Türen und Fenster beschädigt.

Im Stadel waren Heu, Stroh und Holz gelagert. Ein Traktor nebst Anbaugeräten wurde ebenfalls ein Raub der Flammen.

Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Kriminalpolizei Augsburg aufgerufen, Brandstiftung wird allerdings ausgeschlossen.