Alkoholisierte Pkw-Führer verursachen Verkehrsunfälle in Haunstetten

IMG_5546aw

Archiv

Gleich zwei Mal verursachten alkoholisierten Pkw-Führer im Stadtteil Haunstetten Verkehrsunfälle.

Am 24.08.2016 um 00.00 Uhr befuhr ein 50jähriger Peugeot-Fahrer in Schlangenlinien die Inninger Straße stadtauswärts. Auf Grund seiner unsicheren Fahrweise geriet er schließlich zu weit nach rechts und kollidierte mit einem geparkten Audi A3, der hierdurch erheblich beschädigt wurde. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten beim Fahrer eine Alkoholisierung von über 2,0 Promille fest. Nach erfolgter Blutentnahme musste der Fahrer auf Grund psychischer Auffälligkeiten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 9.000 Euro.

Der Pkw des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.

Nur wenig später befuhr ein 76jähriger Mann um 01.40 Uhr mit seinem Toyota Yaris ebenfalls die Inninger Straße stadteinwärts. Hierbei übersah er eine Verkehrsinsel und rammte ein darauf befindliches Verkehrszeichen.

Auch bei dieser Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten beim Fahrer eine Alkoholisierung von 0,94 Promille fest.

Der nicht mehr fahrbereite Pkw des Beschuldigten musste abgeschleppt werden.