Drohung mit Anzeige wegen Lotteriegewinn

Polizei - Polizeibericht aus HaunstettenHaunstetten – Ein 79-jähriger Rentner erhielt gestern (21.12.2017) einen Anruf eines angeblichen Mitarbeiters einer renommierten Lotteriegesellschaft (Faber), der ihn davon in Kenntnis setzte, dass gegen den Rentner eine Anzeige läuft, bei der es um Beträge zwischen 60.000 bis 80.000 Euro gehen soll. Es würden deshalb Inkassokosten, eine Rentenkürzung u.a. anstehen. Der Anrufer versuchte den Senior dazu zu drängen, 7.000 Euro in zwei Umschlägen an eine Adresse in der Türkei zu versenden. Der Angerufene erkannte jedoch die betrügerische Absicht und erstatte Anzeige. Bei der polizeilichen Anzeigenaufnahme rief der Täter erneut an. Als nun nicht der Senior, sondern der aufnehmende Polizeibeamte das Telefonat entgegennahm, brach der Anrufer das Gespräch sofort ab.
Mit weiteren derartigen betrügerischen Anrufen muss gerechnet werden.