Verkehrsunfall mit haftrechtlichen Folgen in Haunstetten

Gestern Nacht (23.03.2016) ereignete sich gegen 22.00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Landsberger Straße. Ein 33-jähriger Arbeiter wollte mit seinem BMW auf der Landsberger Straße wenden, übersah dabei aber einen auf dem zweiten Fahrstreifen fahrenden Opel und stieß mit diesem zusammen.

Die Folge: ein gebrochener Querlenker und eine abgefallene Stoßstange beim Unfallverursacher (wirtschaftlicher Totalschaden) sowie entsprechender Blechschaden am Opel. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf knapp 10.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der PI Augsburg Süd Alkoholgeruch beim 33-jährigen BMW-Fahrer, was ein Alkotest mit knapp 0,7 Promille dann auch bestätigte. Im Übrigen gab der Unfallfahrer dann auch gleich noch zu, keinen Führerschein mehr zu besitzen und die an seinem BMW angebrachten Kennzeichen vor zwei Stunden in Oberhausen von einem dort geparkten Fahrzeug entwendet zu haben.

Nachdem der auskunftsfreudige Mann auch keinen festen Wohnsitz nachweisen konnte, durfte er die Nacht über im Polizeiarrest verbringen und wird nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Neben Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol, muss er sich nämlich auch wegen Diebstahl, Urkundenfälschung (Anbringung der gestohlenen Kennzeichen an seinen BMW) und ggf. weiterer im Raum stehender Verstöße, die noch geprüft werden müssen, verantworten.