Warnhinweis nach Anrufen durch angebliche Sparkassenmitarbeiter

IMG_5546awStadtgebiet – Am 26.04.2017, zwischen 14.00 Uhr und 14.30 Uhr, wurden ein 62 jähriger Augsburger und eine 70 jährige Augsburgerin von einem angeblichen Mitarbeiter der Sparkassenzentrale Frankfurt angerufen. In beiden Fällen versuchte der Unbekannte, Daten für eine Überweisung zu erlangen. Unter anderem gab er als Grund dafür an, dass Steuerschulden vorlägen und die Staatsanwaltschaft Berlin bereits eingeschalten sei.

Die Angerufenen reagierten jedoch besonnen und gaben keine Auskünfte über ihre Konten. Rückfragen bei der Sparkasse ergaben zudem, dass es eine solche Zentrale nicht gibt.

Die Polizei warnt  davor, private Daten jeglicher Art an Anrufer weiterzugeben. Vor allem sensible Daten wie Bankverbindungen, Passwörter und PIN Nummern werden von Behörden und Banken  niemals telefonisch erfragt. Im Zweifelsfall sollte immer persönlich Kontakt zur Bank aufgenommen werden.  Diese und weiter Tipps finden sie auch im Internet unter: www.polizei-beratung.de