Haunstetten übernimmt nach Sieg in Ketsch die Tabellenführung

Spitzenreiter

(hv). Der 16.Spieltag in der 3.Liga Süd der Frauen nahm für die Handballerinnen des TSV Haunstetten einen nahezu perfekten Verlauf: am Sonntagabend (4.3.2108) war man bei der TSG Ketsch II mit 28:24 (15:12) als Sieger hervorgegangen und konnte gleichzeitig den bisherigen Leader Bietigheim II überholen, der seine Partie in Metzingen abgeben musste.

Vor Spielbeginn hatten die Rot-Weißen einige Probleme mit der Anfahrt, die nach einer Vollsperrung auf der A 8 drei Stunden länger dauerte als geplant. Ketsch kam dem TSV freundlicherweise entgegen und verlegte den Anwurf um eine Stunde nach hinten. Haunstetten steckte die Schwierigkeiten erstaunlich gut weg um kam hervorragend aus den Startlöchern. Bis zum 6:1 in der 9.Minute brillierte man mit starker Defensive und zahlreichen geglückten Angriffskombinationen. Die blutjungen Ketscher hatten sich aber bald von der TSV-Dominanz erholt und kamen mit viel Einsatzwillen schrittweise heran. Nach dem 15:12 zur Pause war drei Minuten später sogar der Anschluss geschafft. Aber die Rot-Weißen behielten die Ruhe: trotz  mehrerer ausgelassener Großchancen konnte man sich wieder auf fünf Tore absetzen (20:15, 40. Minute) und ließ sich in Folge auch nicht von den unterschiedlichsten Deckungsvariationen der Einheimischen aus der Fassung bringen. Der Treffer zum 27:21 (55.) brachte die Entscheidung zugunsten des TSV, der die Partie trotz bemerkenswerter Moral der TSG sicher über die Runden brachte. Bestnoten auf Haunstetter Seite verdienten sich diesmal Sarah Irmler, Daniela Knöpfle und Anne Hänsel, allesamt dem grandiosen 97er Jahrgang entsprungen und astreine TSV-Eigengewächse.

TSV: Frey, Schmidt (Tor); Schmid (8/5), Irmler (7), Knöpfle (5), Hänsel (4), Horner (3), Smotzek Sa. (1), Bohnet, Niebert, Duschner