Rückschlag für Haunstetten

Handballfrauen verlieren in Regensburg

(hv). Auch das zweite Bayerische Auswärtsderby ging für die Drittliga-Handballerinnen des TSV Haunstetten in die Hose: die Rot-Weißen unterlagen nach durchwachsener Leistung beim ESV Regensburg mit 29:31 (17:16) und haben jetzt bei nur noch einem Zähler Vorsprung zwei Endspiele vor der Brust.

Der Traditionsvergleich mit den Oberpfälzerinnen bot vor allen Dingen im ersten Durchgang großartigen Sport und Haunstetten hatte hier sogar leichte Vorteile. Aber gleichzeitig deutete sich an, dass der ESV an diesem Tag keinesfalls so leicht klein beigeben wird, ganz im Gegenteil: spielerisch und kämpferisch absolut auf Augenhöhe und in puncto Durchsetzungsvermögen oft sogar besser, legte Regensburg sofort nach Wiederanpfiff sogar noch zu. Schnell war der Ausgleich geschafft und der Schwaben-Express geriet immer mehr ins stocken. Die Halle geriet förmlich aus den Fugen, als die Oberpfälzer zum 28:21 (51.Minute) einnetzten und Haunstetten lief jetzt schon die Zeit davon. Die Annäherung kurz vor Spielende war dann auch nur Ergebniskosmetik, der Sieg der Gastgeberinnen war außer Frage und in vollem Maße verdient, was auch Trainer Vornehm bestätigte: „Höchsten Respekt vor dieser Leistung. Das war wohl das beste Saisonspiel des ESV, der es immer wieder schaffte unsere Defensive auszuhebeln. Wir haben jeden Gegenangriff nur halb verteidigt und sind dadurch komplett ins Hintertreffen geraten.“ Zu Hause gegen Herzogenaurach am kommenden Samstag und eine Woche drauf beim Saisonfinale in Freiburg zählen für Haunstetten jetzt nur noch Siege, will man den 1.Platz und die Chance auf die Relegation halten.

TSV: Frey, Schmidt (Tor); Irmler (9/3), Duschner (5), Schmid (5/1), Niebert (4), Horner, Hänsel (je 2), Bohnet, Knöpfle (je 1), Smotzek Sa., Skalicanova