TSV Haunstetten erwartet Bensheim – Neuzugang aus Günzburg

Adi 13(hv). Die Aufgaben werden für die Handballfrauen des TSV Haunstetten in der 2.Bundesliga allmählich anspruchsvoller: am Samstag (14.11.2015, 18 Uhr, AL-Halle) empfangen die Rot-Weißen den Tabellendritten HSG Bensheim-Auerbach als Auftakt von sechs ganz schweren Spielen vor der Weihnachtspause.
Groß waren die Sorgenfalten bei Trainer Vornehm, nachdem bekannt wurde, dass Sarah Irmler mit Kreuzbandriss die komplette Runde ausfällt, aber nun heißt es den Blick nach vorne richten: „Wir haben schon in Halle die erste Reaktion gezeigt und eine gute Partie abgeliefert. Es wäre schön, wenn sich das Team heuer noch stabilisieren kann und bis Weihnachten noch den ein oder anderen Zähler ergattert.“ Reagiert hat man auf die Misere auf TSV-Seite jedenfalls schnell und mit Anja Niebert aus der 2.Mannschaft gleich ein Jungtalent mit in den Kader berufen. Und jetzt konnte zusätzlich vom VfL Günzburg die 21-jährige Ardiana Merditaj für den TSV gewonnen werden. Die vielumworbene Allrounderin sollte eigentlich erst für die kommende Saison an den Lech gelotst werden und heuer nur regelmäßig am Training teilnehmen, der Ausfall von Irmler machte allerdings den Schritt sofort notwendig. „Sie wird zunächst mit einem Doppelspielrecht für Günzburg ausgestattet, es kann aber gut sein, dass ihr Einsatz früher als erwartet kommt.“ Ob es gegen Bensheim schon klappt, hängt davon ab, ob die Spielberechtigung noch rechtzeitig eintrifft, den Gegner schätzt Trainer Vornehm jedenfalls überaus stark ein: „Ein sehr athletisches und überaus robustes Team, mit viel Erfahrung und dem entsprechenden Siegergen.“ Die Hessen haben bisher nur gegen Leader Neckarsulm verloren und werden heuer ein gehöriges Wort in der Titelvergabe mitsprechen. „Da kommt einiges auf uns zu,“ erwartet auch Abwehrchefin Annika Schmid und verspricht: „Wir werden uns nach Kräften wehren.“